1. ReligionSpiritualität10 der am meisten frequentierten Städte Amerikas
Geisterjagd für Dummies

Von Zak Bagans

Geistergeschichten sind ebenso wie die Taten und Worte unserer Gründerväter ein wesentlicher Bestandteil der amerikanischen Geschichte. Unheimliche Begegnungen mit dem Unbekannten haben uns begleitet, seit die ersten Siedler an unseren Ufern ankamen. Schon vorher hatten die amerikanischen Ureinwohner ihre eigenen Geschichten von mysteriösen Lichtern, unheimlichen Erscheinungen und finsteren Geistern. Geschichten von Spukenden - und Spukenden - waren schon immer bei uns.

Fast jede Gemeinde in den Vereinigten Staaten kann mindestens ein Spukhaus beanspruchen. Einige haben Dutzende, wobei der Grad der Heimsuchung von der Geschichte und natürlich von der Person, die die Geschichte erzählt, abhängt. Unabhängig von der Wahrheit, die hinter jeder Geschichte steckt, lässt sich die Faszination der Geister und des Übernatürlichen für einen großen Prozentsatz unserer Bevölkerung nicht leugnen. Ja, es gibt immer noch viele, die sich über die Existenz von Geistern lustig machen. Viele große Leute, sogar amerikanische Präsidenten wie Abraham Lincoln, Harry Truman und Franklin Delano Roosevelt, haben jedoch einen Glauben an die Geisterwelt beherbergt.

Geistergeschichten sind ein wesentlicher Bestandteil Amerikas, und deshalb möchte ich Sie zu einer Reise von Küste zu Küste (oder vielleicht sollten wir von Geist zu Geist sprechen) durch die am meisten frequentierten Orte Amerikas mitnehmen.

Virginia City, Nevada

Virginia City - wo wir den ersten Ghost Adventures-Dokumentarfilm gedreht haben - entwickelte sich als Boomtown mit der Entdeckung der Comstock Lode im Jahr 1859, der ersten großen Silberlagerstätte in den USA. Dutzende von Minen wurden eröffnet, die Bergleute, Zulieferer, Salonbesitzer, Prostituierte und Gesetzlose aus dem ganzen Westen anzogen. Die Bevölkerung erreichte Mitte der 1870er Jahre mit geschätzten 25.000 Einwohnern ihren Höhepunkt. Im Oktober 1875 zerstörte das sogenannte Große Feuer den größten Teil der Stadt und ließ 2000 Menschen obdachlos werden. Die Stadt wurde wieder aufgebaut, aber die Produktion der Minen begann einige Jahre später zu sinken, was Virginia Citys ruhmreiche Tage um 1880 beendete.

Die Stadt ist bis heute eine Zeitkapsel der 1870er Jahre. Viele der prächtigen Gebäude sind erhalten geblieben, dienen aber heute als Heimat für Geister. Spukplätze in Virginia City sind das Silver Queen Hotel, das Piper's Opera House, das Mackay Mansion, das Gold Hill Hotel und der Saloon sowie natürlich der Old Washoe Club, der die Liste auch zu einem der am meisten frequentierten Orte des Landes macht.

Gettysburg, Pennsylvania

Die kleine Stadt Gettysburg in Pennsylvania ist einer der aktivsten paranormalen Brennpunkte des Landes. Hier stießen Unionstruppen unter dem Kommando von General George Meade mit konföderierten Soldaten unter General Robert E. Lee zusammen, was zur blutigsten Schlacht des Bürgerkriegs führte. In den Tagen vom 1. bis 3. Juli 1863 wurden mehr als 51.000 Soldaten getötet, verwundet oder gingen verloren.

Gettysburg Schlachtfeld

Das Gemetzel der Schlacht hat einen bleibenden Eindruck in der Stadt hinterlassen, und es gibt buchstäblich Dutzende von Spukplätzen in Gettysburg und auf dem umliegenden Schlachtfeld, darunter das Jennie Wade House (einst die Heimat des einzigen Zivilisten, der während der Schlacht getötet wurde), Devil's Den , Little Round Top, Iversons Gruben, National Soldier's Orphan Homestead, Gettysburg Engine House und viele andere.

New Orleans, Louisiana

New Orleans ist eine der einzigartigsten Städte in Amerika - und eine der am meisten frequentierten. Es wurde 1718 von den Franzosen gegründet und war eine Kolonie, in die Frankreich seine Gefangenen, Kriminellen und Prostituierten deponierte. Die Stadt wurde in den Sümpfen von Louisiana erbaut und wehte unter den Flaggen Frankreichs und Spaniens, bevor sie 1804 zu einer amerikanischen Stadt wurde. Sie wurde einst vom Feuer zerstört, wurde von Piraten und Voodoo-Priestern bewohnt und war Schauplatz einer blutigen Schlacht Im Krieg von 1812, der während des Bürgerkriegs sowohl von den Streitkräften der Konföderierten als auch der Union geführt wurde, hat die Stadt mehr als ihren Anteil an der Geschichte gesehen - und mehr als ihren Anteil an Geistern.

Jackson Square

Geister sind überall in New Orleans zu finden, von Häusern über Hotels, Kirchen, Tavernen, Restaurants bis hin zu Gassen. Zu den bekanntesten Orten zählen der St. Louis Cemetery No. Und natürlich das LaLaurie-Herrenhaus, das in der Stadt jahrzehntelang unter dem Namen The Haunted House bekannt war.

Hollywood, Kalifornien

Obwohl Hollywood schon seit vielen Jahren ein Teil von Los Angeles ist, ist es eine Welt für sich. Die „Filmhauptstadt der Welt“ hat angehende Schauspieler, Träumer und Filmfans angezogen, seit die ersten Stummfilmemacher Anfang des 20. Jahrhunderts nach Kalifornien kamen. Was als Plan für den Filmemacher Mack Sennett begann, mit einer kostengünstigen Wohnsiedlung namens Hollywoodland zusätzliches Geld zu verdienen, wurde zu einer Filmkolonie für Künstler, Schriftsteller und Schauspieler, die nach Westen kamen, um es groß zu machen. Hollywood bleibt heute weniger eine Stadt, sondern eine Geisteshaltung. Es wurde seit 1910 nicht mehr aufgenommen, hat aber einen seltsamen Reiz für diejenigen, die sich für Geschichte, Kriminalität und Spuk interessieren, und für diejenigen, die ihr Leben vor dem Hintergrund der Leinwand lebten.

Dutzende und Dutzende von Geistern sind in Hollywood, die meisten in Verbindung mit den zerbrochenen Träumen derer, die an diesen Ort kamen - und nie gingen. Es gibt verwunschene Filmstudios, verwunschene Friedhöfe und verwunschene Hotels wie das Knickerbocker und das Hollywood Roosevelt. Einige der verweilenden Geister - so berühmt der Tod ist wie sie im Leben waren - sind Rudolph Valentino, Erol Flynn, James Dean, Jayne Mansfield, William Desmond Taylor, Sharon Tate, George Reeves, Bob Crane und sogar Marilyn Monroe.

Salem, Massachusetts

Salem an der Nordostküste von Massachusetts an der Mündung des Naumkeag wurde 1626 von Roger Conant und einer Gruppe von Einwanderern aus Cape Ann gegründet. Anfangs hieß die Siedlung Naumkeag, aber die Siedler zogen es vor, sie Salem zu nennen, abgeleitet vom hebräischen Wort für Frieden. Die Stadt entwickelte sich zu einem florierenden Hafen und zu einer der größten Städte des Bundesstaates außerhalb von Boston. Natürlich begannen die Ereignisse, an die sich Salem am besten erinnert, im Jahr 1692. Ein ortsansässiger Arzt diagnostizierte mehrere Teenager-Mädchen als verhext, was dazu führte, dass 19 Personen hingen und eine zu Tode zerschlagen wurde. Als sich die Hysterie im folgenden Jahr ausgewirkt hatte, wurde ein Edikt erlassen, das alle Personen aus dem Gefängnis entließ, denen Hexerei vorgeworfen wurde - aber bis dahin war der Schaden angerichtet.

Es ist keine Überraschung, dass in einer alten Stadt, die für ihre reiche Hexengeschichte und ihren Seehandel bekannt ist, viele legendäre Geister leben. Wirbelnde Geschichten begannen bereits bei den Hexenprozessen in Salem im Jahr 1692, und heute gibt es in der Stadt eine Fülle von lebhaften Stätten, von Bunghole Liquors, einem ehemaligen Bestattungsunternehmen aus der Prohibitionszeit, bis hin zu Cinema Salem, einem unabhängigen Kino. Andere Orte, an denen es krachen kann, sind In a Pig's Eye, Murphy's, das Hawthorne Hotel (benannt nach Nathaniel Hawthorne, Autor des House of Seven Gables, das sich ebenfalls in der Stadt befindet), der Old Burying Point Cemetery und natürlich das Witch House. oder das Corwin House, in dem Richter Jonathan Corwin wohnte, eine Hauptfigur der Hexenprozesse in Salem.

Savannah, Georgia

Savannah wurde 1733 gegründet, als General James Oglethorpe und 120 Kolonisten beschlossen, eine Stadt auf einer Klippe am Savannah River zu errichten. Savannah war die erste Siedlung in der letzten amerikanischen Kolonie von Georgia. Ein paar Jahrzehnte später erwies es sich als strategische Hafenstadt in der amerikanischen Revolution und während des amerikanischen Bürgerkriegs. 1778 nahmen die Briten Savannah ein und hielten es bis 1782. Schließlich erlangte eine Land-See-Truppe französischer und amerikanischer Truppen die Unabhängigkeit der Stadt zurück. Während des Bürgerkriegs litt Savannah unter so heftigen Seeblockaden, dass seine Wirtschaft zusammenbrach. Die Stadt wurde vor den Bränden der Unionssoldaten im gesamten Südosten gerettet und von Union-General William Sherman als Weihnachtsgeschenk an Präsident Abraham Lincoln übergeben. Es heißt, Savannah sei vom Feuer verschont geblieben, weil General Sherman von seiner Schönheit so beeindruckt war, dass er es nicht zerstören konnte.

Savannah hat im Laufe der Jahrhunderte verheerende Brände, Kriege und Gelbfieberausbrüche erlebt, bei denen Tausende Menschen ums Leben kamen. Aber es überlebte und baute sich selbst wieder auf und war Gastgeber für belastbare Bürger - und jede Menge Geister. Geisterhafte Orte sind der Ort Gribble House, an dem berüchtigte Axtmorde begangen wurden, das Marshall House, Factors Walk, der Madison Square, die Moon River Brewing Company und das berüchtigte Piratenhaus, eines der ältesten Bauwerke der Stadt.

San Francisco, Kalifornien

Der Amerikaner William Richardson war 1835 der erste ständige Einwohner einer Siedlung, die damals unter dem Namen Yerba Buena bekannt war. Als mehr Menschen in die Region kamen, erlangte Kalifornien seine Unabhängigkeit und die Stadt begann zu wachsen, aber ein paar Jahre später würde es nicht mehr so ​​sein. Am 24. Januar 1848 wurde das erste Gold in Sutters Fort in den Ausläufern Kaliforniens gefunden. Innerhalb weniger Monate wurde San Francisco (1847 von Yerba Buena umbenannt) zum zentralen Hafen und Depot des rasenden Goldrausches. Im Laufe des nächsten Jahres stieg die Einwohnerzahl der Stadt durch die Ankunft von „Neunundvierzigern“ von 1.000 auf 25.000. Die Stadt war gesetzlos und wild, mit ihrem Barbary Coast Distrikt voller Prostitution und Glücksspiel. Der Bau der Central Pacific Railroad zog Tausende von Arbeitern aus China an, und San Franciscos Chinatown wurde schnell zur größten chinesischen Siedlung außerhalb Asiens.

Am 18. April 1906 erschütterte ein schweres Erdbeben die Stadt. Die Erschütterungen brachen die Wasserversorgung und lösten vier Tage lang Brände aus, bei denen 3.000 Menschen getötet, 25.000 Gebäude zerstört und 250.000 obdachlos wurden. Die Stadt baute sich schnell mit einem verbesserten Stadtzentrum wieder auf und beherbergte nur neun Jahre später die aufwändige Panama International Exposition. San Francisco hat weiterhin Bestand, Schriftsteller wie Mark Twain und Jack London wurden zu einem Zentrum für die Beat-Poeten der 1950er Jahre und für die Hippie-Gegenkultur von Haight-Ashbury, die ihren Höhepunkt mit dem „Summer of Love“ von 1967 erreichte.

Eine Stadt mit einer so langen und geschichtsträchtigen Geschichte ist zweifellos ein Ort, an dem sich unzählige Geister tummeln. Spukplätze in San Francisco umfassen einige der legendärsten Orte des Landes, wie Alcatraz, das berüchtigte „fluchtsichere“ Gefängnis in der Bucht und das Winchester House im nahe gelegenen San Jose. Zu den weiteren Orten, in denen es um Spuk geht, zählen das Haskell House in Fort Mason, das Neptune Society Columbarium, das Curran Theatre, das San Francisco Art Institute, das Queen Anne Hotel und Sutro Baths, das 1896 das weltweit größte Hallenbad war. Es brannte 1966, beherbergt aber heute mehr ätherische Gäste.

Alton, Illinois

Diese kleine Stadt am Mississippi begann 1814 als Fährhafen, entwickelte sich aber bald zu einem florierenden Hafen. Der Autor Mark Twain hat Alton einst als „trostlose kleine Flussstadt“ bezeichnet, vor allem dank der dunklen Geschichte, die die Stadt erlebte, zu der Tod, Krankheit, Katastrophe, Gewalt, Mord und sogar die Narben des Bürgerkriegs gehörten. Die Stadt hat im Laufe der Zeit Bestand und wurde zur Heimat des ersten Staatsgefängnisses in Illinois (das später während des Krieges in ein konföderiertes Gefängnis umgewandelt wurde) und von Robert Wadlow, dem größten Mann, der je gelebt hat.

Dutzende von Spukplätzen befinden sich in dieser kleinen Gemeinde, darunter das Mineral Springs Hotel, ein Gebäude aus dem Jahr 1914, das Besucher aus dem gesamten Mittleren Westen in seine Mineralbäder lockte. Das in der folgenden Abbildung gezeigte ehemalige Hotel hat mehr als seinen Anteil an Geistern, darunter einen Mann, der im Pool ertrunken ist, und mindestens zwei dokumentierte Selbstmorde. Eine der aktivsten Stätten ist die First Unitarian Church, die von einem ehemaligen Pastor heimgesucht wird, der sich in dem Gebäude erhängt hat. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das alte Gefängnis, der Alton City Cemetery, die Enos Apartments, ein ehemaliges Tuberkulose-Sanatorium und das McPike Mansion.

Mineral Springs Hotel

Vicksburg, Mississippi

Das Land, in dem Vicksburg liegt, hatte eine brutale Geschichte, bevor die Stadt jemals besiedelt wurde. Die Franzosen errichteten Fort-Saint-Pierre (1719) auf den hohen Klippen mit Blick auf den Mississippi im Jahr 1719, aber es wurde zehn Jahre später von den amerikanischen Ureinwohnern ausgelöscht. 1790 versuchten es die Spanier erneut, und es entstand eine weitläufige Gemeinschaft, die nach einem methodistischen Minister namens Newitt Vick benannt wurde. Die Siedlung florierte als Versandstelle. Aufgrund seiner strategischen Lage wurde Vicksburg während der Kampagne von General Ulysses S. Grant für die Kontrolle des Flusses während des Bürgerkriegs 47 Tage lang von den Streitkräften der Union belagert. Vicksburg kapitulierte am 4. Juli 1863. Seitdem hat die Stadt mit Rassenunruhen zu kämpfen, ist weiterhin ein Schifffahrtshafen und hat sich zu einem Touristenort entwickelt.

Die lange und oft blutige Geschichte der Stadt hat viele Geister und verwunschene Orte zurückgelassen. Darunter befinden sich das Vicksburg National Battlefield, das McNutt House, das Genella Building, das Kuhn Memorial State Hospital und das McRaven Mansion, das während der Belagerung von Vicksburg als Feldkrankenhaus genutzt wurde. Mindestens 12 konföderierte Soldaten starben hier und wurden auf dem Gelände begraben.

Charleston, South Carolina

Die neue Kolonie Carolina wurde im April 1670 gegründet, als Reisende in Albemarle Point landeten. Sie nannten die erste Gemeinde Charles Town zu Ehren ihres Königs Charles II., Aber sie hatte keinen glückverheißenden Anfang. Sie kämpften gegen die Franzosen, Spanier, feindlichen Eingeborenen, Piraten und grassierenden Krankheiten, aber dennoch wuchs die Gemeinde zu einem geschäftigen Seehafen heran. Schiffe mit Rohstoffen, Hirschfellen, Reis, Indigo und schließlich Baumwolle wurden nach England exportiert und der Handel war geboren. Die Schiffe kehrten schwer mit Grundnahrungsmitteln und Luxusgütern aus Europa zurück, die der wachsenden Gemeinschaft eine kosmopolitische Atmosphäre verliehen. Schon in den Kinderschuhen galt es als „Little London“ in der semitropischen Wildnis der Neuen Welt. Bis 1740 wurde Charles Town zum wichtigsten Exporthafen Nordamerikas, und die Kolonie erlebte einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Die amerikanische Revolution hat Charlestowns goldenes Zeitalter beendet. Es würde durch die Sklaverei, die Rechte des Staates und schließlich durch den Bürgerkrieg geteilt. In der Stadt kam es zu Schlachten, die die Plantagen, Häuser und Bürger verwüsteten. Tausende starben und Teile der Stadt brannten. Es würde Jahre dauern, um sich zu erholen, aber bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war Charleston wieder ein kulturelles Zentrum. Die Geschichte der Stadt wurde erhalten und es bleibt eine der schönsten Städte im Süden.

Mit einer reichen Geschichte, die mehr als 300 Jahre zurückreicht, ist es kein Wunder, dass es so viele Geister und verwunschene Orte gibt. Zu den gruseligen Orten zählen das Battery Carriage House Inn, das For Moultrie, das Dock Street Theatre, Old Exchange und Provost Dungeon, das Powder Magazine, das Pink House, Poogans Veranda, die Boone Hall Plantation, die USS Yorktown und das alte Charleston Jail, das heimgesucht wird von den Geistern vieler Insassen, die während ihrer Haft starben, von Mördern und Piraten zu Kriegsgefangenen und Sklaven.

  1. ReligionSpiritualitätTipps für paranormale Untersuchungen
Geisterjagd für Dummies

Von Zak Bagans

Paranormale Untersuchungen werden am besten mit einem Team von drei bis sechs Personen durchgeführt. Auf diese Weise können Sie den gesamten Standort gründlich untersuchen - ohne auf Personen aus einer großen Gruppe zu stoßen - und Zeugen interviewen und ihre Aussagen aufzeichnen, ohne dass sich jemand überfordert fühlt. In einer kleinen Gruppe können Sie auch die auftretenden Ablenkungen vermeiden und Untersuchungen für allein arbeitende Forscher erschweren.

Allein zu arbeiten ist nur empfehlenswert, wenn Sie über langjährige Erfahrung verfügen, und selbst dann ist es aus Sicherheitsgründen am besten, andere anwesend oder in der Nähe zu haben und eventuell auftretende seltsame Dinge zu bekräftigen. Auf der anderen Seite ist eine große Gruppe nur sinnlos, insbesondere in der Wohnung von jemandem, in der die Dinge schnell unangenehm und überfüllt werden.

Ghost Adventures-Team

© Reisekanal.
Ghost Adventures-Team während einer Untersuchung. Nachfolgend finden Sie eine Checklisten-Anleitung für Untersuchungen. Es soll eine Liste hilfreicher Vorschläge sein. Nicht jede Richtlinie funktioniert für jeden Geisterjäger. Verwenden Sie daher die Liste, die Sie verwenden können, und passen Sie sie an, um sie für Ihre eigenen Untersuchungen zu verwenden.

 1. Stellen Sie sicher, dass der Zeuge versteht, was Sie in seinem Haus oder an seinem Standort tun werden. Stellen Sie sicher, dass sie erkennen, dass dies ein aufdringlicher Prozess sein kann. Je wohler der Zeuge ist, desto besser wird die Untersuchung verlaufen.

 2. Teilen Sie die einzelnen Funktionen der Untersuchung auf die Teammitglieder auf. Entscheiden Sie, wer die einzelnen Aspekte bearbeitet: wer fotografiert, wer nimmt Videos auf, wer verwendet die verfügbaren Geräte, wer ist im Nervenzentrum und so weiter.

 3. Befragen Sie den Zeugen an einem abgelegenen Ort mit allen anwesenden Teammitgliedern.

Wählen Sie das Teammitglied aus, das der beste Interviewer ist, um die Fragen zu stellen. Fragen Sie unbedingt, was sie über die Geschichte des Ortes wissen, und bitten Sie sie, ihre Erfahrungen dort mitzuteilen. Hat sie dort irgendetwas negativ beeinflusst? Glauben sie, dass ihnen irgendetwas vom Standort aus gefolgt ist? Dies sind nur allgemeine Fragen. Weitere spezifische Fragen werden später in diesem Kapitel vorgeschlagen.

Die Fragen sollten von jeweils einem Interviewer gestellt werden, und das Interview sollte auf Band und, falls möglich, auf Video aufgezeichnet werden. Ein Teammitglied sollte sich alles notieren, was gesagt wird. Es ist wichtig, alle Details des Falls in diesem ersten Interview zu erfahren. Das gesamte Team sollte über die Geschichte des Standorts informiert sein. Wenn eine Interaktion mit einem Geist stattfindet, kann jedes Teammitglied Fragen stellen, basierend auf dem, was es bereits über den Ort weiß. Dadurch wird die Interaktion zwischen der Untersuchung und der bewussten Präsenz persönlicher.

 4. Nach dem Interview sollte der Teamleiter die Gruppe zu einem Rundgang durch den Ort mitnehmen.

Der Tech-Manager und der Nervenzentrumsmonitor sollten diese Zeit nutzen, um zu bestimmen, wohin alle Kameras gehen sollen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Bereichen gewidmet werden, in denen sich der Zeuge an eine Erfahrung oder eine Sichtung erinnert oder in denen Anomalien mit Hilfe von Erfassungsgeräten festgestellt wurden.

 5. Ein anderes Teammitglied sollte den Ort mit seiner Kamera fotografisch festhalten und dabei jeden Ort dokumentieren, insbesondere den Bereich, in dem die Zeugenberichte am häufigsten erscheinen. Mithilfe von Videos sollte ein anderes Teammitglied den Standort auch auf diese Weise dokumentieren.

 6. Wenn das Phänomen regelmäßig auftritt oder ein bestimmtes Muster aufweist, holen Sie die Erlaubnis des Zeugen ein, das Gebiet über einen längeren Zeitraum zu überwachen. Dies wird oft als Geisteruhr bezeichnet, da es sich nicht mehr um eine aktive Untersuchung handelt, sondern eher um ein "Beobachten und Sehen" -Erlebnis handelt.

In solchen Situationen sollten Forscher zum Standort kommen, ihre Überwachungsgeräte aufstellen und dann abwarten, was sie aufzeichnen können. Wir sind sogar bekannt dafür, dass Menschen schlafen. Zeugen berichten uns gelegentlich, dass die Aktivität erst stattfindet, nachdem sie eingeschlafen sind. Deshalb richten wir Kameras ein, um sie zu überwachen. Während einer Episode von Ghost Adventures im Phelps-Dodge Hospital in Arizona haben wir einen Hausmeister interviewt, der uns erzählte, dass ihn etwas berührt hat, während er geschlafen hat. Wir stellten Kameras auf und er hatte Recht - wir sahen eine Präsenz, die seine Hand berührte.

Diese Art der Untersuchung sollte durchgeführt werden, wenn Sie relativ sicher sind, dass Sie die Berichte der Zeugen nicht wegerklären können, oder wenn Ihre eigenen Untersuchungen etwas Außergewöhnliches ergeben haben.

 7. Wenn Sie nach Abschluss der Untersuchung nichts gefunden haben, bedenken Sie, dass dies nicht bedeutet, dass der Ort nicht heimgesucht wird. Selbst wenn Sie alle möglichen natürlichen Quellen für die Phänomene aufgespürt und ausgeschlossen haben, könnte der Geist einfach inaktiv gewesen sein, während Sie dort waren. Deshalb sind Folgeaufrufe und wiederholte Besuche wichtig.

Sie können nicht zu einem Ort gehen, an dem Zeugen ihre Aktivitäten selbst dokumentiert haben, drei Stunden dort bleiben und dann angeben, dass der Ort nicht heimgesucht wird, weil Ihnen nichts passiert ist! Nur weil Sie aufgetaucht sind, heißt das nicht, dass die Geister bereit sind, auf Befehl zu handeln.

Wenn Sie eine gute Beziehung zu dem Zeugen aufgebaut haben, wird es ihm nichts ausmachen, wieder von Ihnen zu hören. Bitten Sie sie unbedingt, Sie anzurufen, wenn etwas anderes passiert, und stellen Sie sicher, dass sie Aufzeichnungen darüber führen. Wenn etwas passiert, gehen Sie zurück und führen Sie eine weitere Untersuchung durch. Variieren Sie dabei Ihre Technik so weit wie möglich.

  1. ReligionSpiritualitätDie am meisten frequentierten Objekte der Welt
Geisterjagd für Dummies

Von Zak Bagans

Es gibt viele Berichte aus paranormalen Quellen über Besitztümer, an denen Geister und negative Geister haften. Ältere, antike Gegenstände scheinen besonders anfällig für solche Anhänge zu sein und können Bücher, Spiegel, Schmuck, Dekorationsgegenstände, Kleidung und vieles mehr umfassen. Diese Art von Gegenständen faszinierte mich so sehr, dass ich das Haunted Museum in Las Vegas eröffnete, in dem Besucher Hunderte von Spukobjekten sehen und erleben können.

In den folgenden Abschnitten liste ich einige der berühmtesten Spukobjekte der Geschichte auf, darunter zwei, mit denen ich persönliche Erfahrungen gemacht habe. Eine davon, die Dybbuk Box, ist im Museum ausgestellt.

Die Dybbuk Box

Nach der jüdischen Folklore ist ein Dybbuk ein dunkler Geist, der die Körper lebender Menschen übernimmt und sie für das Böse einsetzt. Die Legende besagt, dass ein Dybbuk in einer Kiste gefangen sein und keinen Unfug anrichten kann - es sei denn, die Kiste wird geöffnet.

Vor einigen Jahren wurde die in der folgenden Abbildung gezeigte Dybbuk-Box bei eBay zum Verkauf angeboten. Der Verkäufer listete einen Vintage-Weinschrank auf, der aus dem Nachlass einer Frau stammte, die ein Konzentrationslager im Zweiten Weltkrieg überlebt hatte. Der Verkäufer, ein Antiquitätenhändler namens Kevin Mannis, behauptete, die Enkelin des ersten Besitzers habe Angst vor der Schachtel und warnte ihn, dass ihre Großmutter sagte, sie habe einen Dybbuk in der Hand. Nachdem er das Kabinett gekauft hatte, wurde er von einer Reihe von unglücklichen Ereignissen und wiederkehrenden Alpträumen einer alten Hexe geplagt, die ihn brutal angriffen und dazu führten, dass er mit blauen Flecken auf seinem Körper aufwachte. Er hatte auch einen überwältigenden Gestank nach Katzenurin in seinem Haus. Tragischerweise erlitt seine Mutter einen Schlaganfall, als sie die Schachtel öffnete. Es war nicht überraschend, dass er sich entschied, es loszuwerden.

Dybbuk-Box

Die Schachtel landete schließlich in den Händen von Jason Haxton, dem Direktor des medizinischen Museums in Missouri, der skeptisch war, welche Kräfte der Schachtel zugeschrieben wurden. Er änderte bald seine Meinung. Nachdem er die Schachtel erworben hatte, bekam er eine Reihe von medizinischen Problemen, darunter blutende Augen und seltsame Hautausschläge. Er begann auch davon zu träumen, von einer alten Hexe angegriffen zu werden und erwachte mit blauen Flecken auf seinem Körper. Kevin Mannis erzählte mir, dass, während sich die Kiste in Haxtons Keller befand, dort ein Mann starb und sein Körper neben der Kiste gefunden wurde. Schließlich wurde er von der Schachtel so verärgert, dass er Wissenschaftler und Rabbiner ansprach, die ihn anwiesen, eine mit 24 Karat Gold ausgekleidete Holzarche zu bauen, die Schachtel hineinzulegen und in den Boden zu vergraben.

Die Schachtel wurde in der Zeit geöffnet, in der sie Jason Haxton gehörte. Er hat es für einen besonderen Auftritt in meiner Fernsehsendung Deadly Possessions von seiner Grabstätte geholt. Ich habe dafür gesorgt, dass die Schachtel in einem Sicherheitsbehälter untergebracht wird, damit Kevin Mannis, der Vorbesitzer, seine Befürchtungen bezüglich der Schachtel ausräumen kann. Als er es öffnete, stellte er fest, dass der Inhalt intakt war. Es gab eine getrocknete Rose, zwei Münzen aus den 1920er Jahren, einen kleinen kiddischen Weinkelch aus Gold, zwei Haarsträhnen, einen Leuchter mit Oktopusbeinen, der Schabbat genannt wurde, und eine Gravur des Wortes „Schalom“, was „Frieden“ bedeutet Hebräisch.

Als Kevin die Schachtel öffnete, fingen die Lichter im Gebäude an zu blinken, es wurden seltsame Geräusche gehört, und am seltsamsten drehte Kevin sich zu einer Wand um und bekam einen sehr seltsamen Ausdruck auf seinem Gesicht. Seine Stimme veränderte sich und er begann eine Geschichte über einen Schattenmann zu rezitieren. Dann begann er in Zungen zu sprechen und machte bizarre Pfeifgeräusche. Er schwitzte stark und begann unkontrolliert zu husten.

Ich habe die Dybbuk Box von Jason Haxton gekauft und sie im Haunted Museum ausgestellt. Aufgrund der Unheimlichkeit der Box dürfen nur Besucher über 18 Jahren, die eine Verzichtserklärung unterzeichnet haben, diese sehen. Während der ausgestellten Zeit gab es Menschen, die in Ohnmacht fielen, schwindlig wurden und sogar krank wurden. Besucher haben auch eine schattige, getarnte Gestalt gesehen, die direkt durch die geschlossenen Türen des Raumes ging, in dem sie ausgestellt ist. Eine meiner Reiseleiterinnen hat ihr Gesicht mit unsichtbarer Wucht in den Koffer schieben lassen.

2018 besuchte mein Freund, der Singer-Songwriter Post Malone, das Haunted Museum. Während seines Besuchs waren wir zusammen in der Dybbuk Box und hörten beide den unverwechselbaren Klang der Stimme eines kleinen Mädchens. Augenblicke später wirkte sich etwas auf uns aus. Dieses Gefühl veranlasste mich, die Schutzhülle aus der Schachtel zu nehmen. Etwas sagte mir, ich solle die Schachtel öffnen. Nach einem sehr angespannten Moment zwischen Post und mir berührte ich die Schachtel. Ich fing an in Panik zu geraten und zu schreien, zu weinen und zu hyperventilieren. Besorgt streckte Post die Hand aus und berührte meine Schulter. Als er es tat, fühlte ich, wie etwas durch meinen Körper ging. Als wir das Museum verließen, sah Post die dunkle Schattenfigur, der so viele Menschen begegnet waren, die uns gefolgt waren. Am nächsten Tag schickte er mir ein Foto von einem mysteriösen blauen Fleck, der auf seinem Arm erschien. Nach seinem Besuch war er an einer Notlandung in seinem Privatjet beteiligt, sein Auto war in einen Unfall verwickelt und bewaffnete Räuber zielten auf ein Haus in San Francisco, das sie für sein Eigentum hielten. Ich glaube, dass ein Fluch aus der Kiste ihn in einer Reihe von drei Ereignissen getroffen hat.

An Halloween 2018 sendeten Ghost Adventures ein Live-Special aus dem The Haunted Museum, als ich vorhatte, die Dybbuk Box selbst zu öffnen. Während der Zeit, in der ich die Schachtel besessen hatte, war ich zu vorsichtig gewesen, um sie zu öffnen, weil sich in der Vergangenheit Ereignisse ereignet hatten. Ich hatte geplant, die Box im Live-Fernsehen zu öffnen, aber am Ende tat ich es nicht. Ich bin eine sehr einfühlsame Person. Nach den vielen Fällen, mit denen ich zu tun hatte, ist mein Körper zu einer Art gestimmtem Instrument geworden, wenn es um das Paranormale geht. Ich glaube, die Dybbuk Box wusste, dass wir an diesem Abend im Live-Fernsehen waren. Es hatte kein Interesse daran aufzutreten. Es macht Dinge nach seinem Zeitplan, in seiner eigenen Zeit, nicht nach unserer Uhr. Ich hatte das Gefühl, als würde die Energie in diesem Raum ihren Höhepunkt erreichen. Es war überwältigend. Ich konnte fühlen, dass etwas sehr Schlimmes passiert wäre, wenn ich diese Schachtel geöffnet hätte.

Es betraf an diesem Abend viele Leute im Raum und die Leute, die es im Fernsehen sahen, konnten den Ernst des Geschehens nicht verstehen. Ich wollte unsere Sicherheit und Gesundheit nicht nur der Unterhaltung zuliebe opfern. Es beeinflusste hauptsächlich mich selbst, Aaron, den Elektronikingenieur Gary Galka und das renommierte Medium Chris Fleming. Außerdem geschahen andere Dinge mit der Produktion selbst, von denen ich glaubte, dass sie das Öffnen der Schachtel verhindern wollten. Dies wurde deutlich, als Gary Galka und Chris Fleming unter Verwendung verschiedener Kommunikationsgeräte einige sehr störende Nachrichten erhielten. Ich glaube, die Dybbuk Box hat alles, was wir zu tun versuchten, gestört und gestört. Und es hat funktioniert. Ich traf eine sehr abrupte Entscheidung, die Dinge mit der ungeöffneten Box zu beenden.

Viele Leute haben meine Entscheidung in Frage gestellt, aber ich weiß, dass ich das Richtige getan habe. Ich weiß, was die Dybbuk Box mir angetan hat, ich weiß, was sie anderen angetan hat, und ich weiß, was sie meinen Freunden angetan hat. Die Zufälle von dem, was sie durchgemacht haben, und der Fluch davon sind zu zufällig, um ignoriert zu werden.

Die Schachtel bleibt im The Haunted Museum ausgestellt, wo sie regelmäßig von Tausenden von Besuchern gesehen wird, die sie jeden Monat erleben. Nähern Sie sich auf eigenes Risiko.

Ich sage das aus Erfahrung. Ich habe eine bizarre Verbindung zur Dybbuk Box. Es zieht mich in diesen Raum und manchmal spreche ich mit Flüstern und Worten, die ich nicht verstehe. Manchmal kann ich nicht einmal die Zimmertür öffnen. Zu anderen Zeiten habe ich das Gefühl, dass ich es kontrollieren kann. Es ist eine sehr merkwürdige Beziehung, die ich zu der Dybbuk Box habe, und irgendwann werde ich sie vielleicht wirklich verstehen können.

Der Schaukelstuhl des Teufels

2019 kaufte ich ein weiteres makaberes Objekt für das Haunted Museum. Der als Devil's Rocking Chair bezeichnete Stuhl ist unbekannter Herkunft und wurde Anfang der 1950er Jahre an die Familie Glatzel weitergegeben. Es war nur ein Möbelstück für den Haushalt, bis es im Sommer 1980 zum Zentrum einer Tragödie wurde, die die Familie traf. Das finstere Relikt wurde Teil eines der berüchtigtsten Exorzismen Amerikas, zu dem zwei dämonische Besitztümer und schließlich ein Mord gehörten. Es wird angenommen, dass der Stuhl buchstäblich vom Teufel verflucht wurde.

Das Grauen begann im Juli 1980, als der elfte David Glatzel von einem Dämon besessen wurde. Eines Nachts wachte er schreiend auf und behauptete, er sei von einem "Mann mit großen schwarzen Augen, einem dünnen Gesicht mit tierischen Gesichtszügen, gezackten Zähnen, spitzen Ohren, Hörnern und Hufen" besucht worden Eine Art Kind, das Gruselfilme mochte oder das sich wahrscheinlich etwas ausdenken würde, und er war von dieser Erfahrung sichtlich erschüttert. Er wurde zurückgezogen und ruhig. Seine ältere Schwester Debbie fragte ihre Verlobte, Arne Johnson, ob er eine Weile bei ihrer Familie bleiben und sehen würde, ob es David helfen würde, aus seiner Depression herauszukommen.

Arne stimmte natürlich zu, aber es wurde nicht besser. David berichtete von weiteren Albträumen über den erschreckenden Mann, der versprach, seine Seele zu nehmen. Der Junge bekam merkwürdige Kratzer und blaue Flecken, und alle Verletzungen schienen sich im Schlaf zu ereignen. Auf dem Dachboden waren seltsame Geräusche zu hören, die Arne nicht erklären konnte. Am schlimmsten war, dass David behauptete, er sehe das Biest jetzt, während er wach sei. Er saß immer im Schaukelstuhl der Familie, den das Biest nun für sich beanspruchte. David (und später Lorraine Warren) war der einzige, der das Biest auf dem Stuhl sah, aber Familienmitglieder sahen es oft hin und her schaukeln, scheinbar aus eigener Kraft.

Die Familie holte zuerst einen Priester herüber, um das Haus zu segnen. Das hat nicht geholfen. In der Tat machte es die Dinge noch schlimmer. Die Geräusche auf dem Dachboden wurden lauter, Davids Visionen nahmen zu und er fing an, seine Familie anzusprechen und mit mehreren Stimmen zu sprechen. Er fing an, aus Paradise Lost zu zitieren, einem Buch, mit dem die meisten 11-Jährigen nicht genau vertraut sind. Während der Nacht musste jemand aufbleiben und David beobachten, der alle 30 Minuten aufwachte und manchmal Anfälle hatte.

Die Glatzels, die verzweifelt nach Hilfe suchten, riefen Ed und Lorraine Warren an. Sie besuchten ihr Haus regelmäßig, brachten mehr Priester mit und führten Exorzismen durch. Viele dieser Exorzismen fanden statt, während David im Schaukelstuhl saß. Der Stuhl selbst bewegte sich auf eigene Faust um das Haus, und an verschiedenen Stellen verschwand er auf mysteriöse Weise und tauchte wieder auf. Unglaublicherweise schwebte es bei zahlreichen Gelegenheiten vor den Augen von Zeugen, einschließlich der Warrens, der Geistlichen und der geschockten Familienmitglieder. Es geschah einmal, als David während eines Exorzismus darin saß.

Nach einem letzten Exorzismus verließ der Dämon David. Bald zeigte er Anzeichen einer Besserung. Die Verlobte seiner Schwester, Arne Johnson, hatte jedoch nicht so viel Glück. Anscheinend hat der Dämon David verlassen und ist in ihn eingetreten. Er fing an, die gleichen Knurren und Zischen zu machen, die David gemacht hatte, und schlüpfte für einige Monate in Trance, bevor er seinen Vermieter Alan Bono mit einem 5-Zoll-Taschenmesser tötete und den Mann immer wieder wie Debbie erstach schaute. Bono starb einige Stunden später im Krankenhaus, und Johnson wurde zwei Meilen vom Tatort entfernt von der Polizei abgeholt. Acht Monate später erschien Johnson vor Gericht mit dem Plan, sich wegen dämonischen Besitzes nicht schuldig zu machen.

Zum ersten Mal in der amerikanischen Rechtsgeschichte wurde der dämonische Besitz als Grund für den Mord herangezogen. Es hat nicht funktioniert. Richter Robert Callahan lehnte es ab, die Bitte anzunehmen, da es keine Beweise dafür gab, dass Johnson besessen war. Johnson ging schließlich für sein Verbrechen ins Gefängnis. Er wurde wegen Totschlags ersten Grades für schuldig befunden und zu 10 bis 20 Jahren Haft verurteilt, obwohl er erst zu 5 Jahren Haft verurteilt wurde. Arne und Debbie heirateten nach seiner Freilassung.

Nach den schrecklichen Ereignissen von 1980 lagerte der Schaukelstuhl noch viele Jahre. Als die Familie Glatzel später umzog, ging es mit ihnen. Im Laufe der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass etwas mit dem Stuhl nicht stimmte. Wer auch immer auf dem Stuhl saß, ob unschuldig oder weil er seine seltsame Geschichte kannte, wurde plötzlich von unfähigen Ischias oder abnormalen Rückenproblemen geplagt. Einige waren so schlimm, dass sie operiert werden mussten. Einmal konnte ein enges Familienmitglied mehr als zehn Jahre nach dem Testen der Stuhllegende nicht aufrecht gehen.

Heute befindet sich der Devil's Rocking Chair im The Haunted Museum. Auf dem Originalkissen befinden sich Flecken aus Weihwasser und gesegneten Ölen, die Teil der von katholischen Priestern und Ed Warren durchgeführten Exorzismen waren. Eine böse Präsenz umgibt es und schon bevor es ausgestellt wurde, verursachte es Probleme im Gebäude. Kurz nach seiner Ankunft schlossen und schlossen sich die Türen des Museums, die Lichtschalter schalteten sich aus und es entstand eine schreckliche Spannung zwischen den Mitarbeitern in dem Bereich, in dem der Stuhl aufbewahrt wurde. Ich hörte auch von dem Spediteur, der den Schaukelstuhl aus dem Haus Glatzel geholt hatte, und er erzählte mir, dass er von schrecklichen Alpträumen geplagt wurde, nachdem er damit in Kontakt gekommen war.

Wie die anderen verfluchten Gegenstände im The Haunted Museum wird der Schaukelstuhl des Teufels sicher ausgestellt, so dass das Gebäude am wenigsten Schaden nimmt. Trotzdem besteht die Möglichkeit, dass die bedrohliche Aura, die sie umgibt, sich auf diejenigen auswirkt, die mutig genug sind, sie zu besuchen.

 "Die Hände widerstehen ihm" Gemälde von Bill Stoneham

Niemand hätte wissen können, dass ein Foto von Bill Stoneham, als er 5 Jahre alt war, eines der berühmtesten verfluchten Gemälde der Geschichte werden würde.

Zu der Zeit war Stonehams Vater in der Werbung und reiste viel. Seine Familie wohnte in der Wohnung seiner Großmutter in Chicago, um Geld zu sparen. Der Raum war so klein, dass Bill auf einer Matte in einem Schrank mit Mänteln und Kleidern schlafen musste. Er spielte regelmäßig mit einem kleinen Mädchen aus der Nachbarschaft und eines Tages ließen seine Eltern beide Kinder vor einer Glastür posieren, um ein Foto zu machen. Sie hätten nicht wissen können, dass Stoneham zwei Jahrzehnte später aus dem gewöhnlichen Foto ein erschreckendes Gemälde machen würde, das zur Internetlegende geworden ist.

1972 schrieb Bills erste Frau Rhoann ein Gedicht mit dem Titel "Hands Resist Him". Es handelte sich um Bills Erfahrung, adoptiert zu werden und seine leiblichen Geschwister nie zu kennen. Zu dieser Zeit lebte das Paar in Kalifornien, und Bill hatte einen Vertrag mit dem Kunstgaleristen Charles Feingarten, um jeden Monat zwei Gemälde gegen eine Gebühr von jeweils 200 US-Dollar zu produzieren. Als sein nächster Termin näher rückte, nutzte er das Gedicht seiner Frau und das alte Foto von sich mit dem Nachbarmädchen als Inspiration.

Stoneham nannte das Gemälde "Die Hände widerstehen ihm" und übergab es 1974 Charles Feingarten für eine große Galerieshow. Das Gemälde wurde von dem Schauspieler John Marley gekauft, der vor allem für seine Rolle als Filmproduzent bekannt war Der Pate, der mit einem abgetrennten Pferdekopf im Bett aufwacht. Die Galerieshow führte auch zu der ersten Presseerklärung des Gemäldes, als es von dem bekannten Kunstkritiker Henry Seldis rezensiert wurde.

Und dann wurde es merkwürdig. Zwischen 1978 und 1984 starben drei der Männer, die dem Gemälde am nächsten standen: Seldis 1978, Feingarten 1981 und Marley 1984.

Das Gemälde verschwand nach Marleys Tod aus der Öffentlichkeit und es würde weitere 26 Jahre dauern, bis Bill Stoneham wieder von seinem Gemälde hörte. Er würde später herausfinden, dass es hinter einer kalifornischen Brauerei, die in einen Kunstraum verwandelt wurde, aufgegeben worden war. Im Jahr 2000 tauchte das Gemälde in einer Auflistung bei eBay wieder auf. Die Familie, die es verkaufte, hatte eine erschreckende Geschichte zu erzählen.

Ihre Kinder behaupteten, der Junge und die Puppe auf dem Gemälde kämpften und kamen nachts in ihr Zimmer, also stellte Dad eine Kamera auf, um ihnen zu zeigen, dass sie sich nur Dinge vorstellten. Es gab nichts zu befürchten. Stattdessen sah er den Jungen vom Gemälde kriechen. Er stellte das Bild mit einem Haftungsausschluss schnell bei eBay ein.

Diese Details erwiesen sich als ein großer Anziehungspunkt für die Käufer. Das eBay-Angebot wurde mehr als 30.000 Mal aufgerufen. Einige dieser Zuschauer beschwerten sich sogar beim Verkäufer über übernatürliche Vorkommnisse, nachdem sie lediglich die Liste besucht hatten. Sie behaupteten, Stimmen in ihren Häusern zu hören. Andere sagten, dass sie nach dem Betrachten des Gemäldes krank wurden. Ein anderer behauptete, er sei ohnmächtig geworden.

Als das Gemälde für 1.025 US-Dollar an den Galeristen Kim Smith verkauft wurde, hatte sich seine Legende über das Internet verbreitet. Heute befindet sich das Gemälde in der Smiths Galerie in Grand Rapids, Michigan. Er wurde gebeten, das Gemälde im Laufe der Jahre nur ein paar Mal zu sehen, erhält aber jede Woche Botschaften von Menschen, die Angst davor haben.

Ich habe versucht, dieses Gemälde für The Haunted Museum zu kaufen, konnte jedoch keinen Deal mit dem derzeitigen Besitzer abschließen. Ich konnte jedoch nicht aufhören, darüber nachzudenken, also fing ich an zu recherchieren und nahm Kontakt mit dem Künstler Bill Stoneham auf. Als wir uns unterhielten, sagte Bill mir seltsamerweise, dass er eine merkwürdige Verbindung zu mir gespürt habe und dass es ein Schicksal war, dass ich ihn angerufen hatte. Schließlich malte er für mich das Prequel zu „Die Hände widerstehen ihm“, das er „Die Hände erfinden ihn“ nannte. Es zeigt das Innere des Fensters nach dem Originalbild.

Dies war eine surreale Erfahrung für mich und es wurde noch unheimlicher. Bill wollte nicht, dass ich das Gemälde sehe, bis es fertiggestellt und an mich verschickt wurde. Während das Gemälde unterwegs war, hörten mehrere Mitarbeiter des Haunted Museum und ich das Geräusch eines Kinderdreirads, das durch die Hallen des Gebäudes fuhr. Das Geräusch wurde oft vom Klingeln einer Fahrradklingel begleitet. Etwa zur gleichen Zeit explodierte auf mysteriöse Weise eine Glühbirne im Oddities Room. Es befand sich über einem alten Münzautomaten, der ausgestellt war. Diese besondere Maschine hatte einen langen Schlauch mit einer Hand am Ende.

Die Hände erfinden ihn.

Als das Gemälde ankam, bemerkte ich, dass es einen langen Schlauch mit einer Hand am Ende zeigte, der an einem Dreirad die Glocke läutete. Ich war absolut geschockt darüber. Ich hatte keine logische Möglichkeit, den Zusammenhang zwischen dem Gemälde und den Ereignissen im The Haunted Museum zu erklären, außer zu sagen, dass Bill Stoneham eine sehr mystische Person ist. Er kreiert Tarotkarten und steht in engem Kontakt mit der anderen Seite. Irgendwie hat unsere Verbindung eine Verbindung zwischen mir und zwei verschiedenen Versionen der „Hände“ hergestellt.

Robert die Puppe

Die lebensgroße Strohpuppe war ein Geburtstagsgeschenk für Robert Eugene Otto - oder Gene, wie seine Familie es nannte - und der Junge liebte es. Es wurde ihm von seinem Großvater geschenkt, der es 1904 während einer Reise nach Deutschland kaufte. Die Puppe in einem von Gens Matrosenanzügen wurde zu seinem Lieblingsspielzeug. Er nahm es überallhin mit und begann, es Robert nach sich zu nennen. Bald wurden die Dinge etwas seltsam.

Die Geschichten besagen, dass die Ottos und ihre Diener Gene oft in seinem Schlafzimmer hören und sich mit zwei verschiedenen Stimmen unterhalten. Bei vielen Gelegenheiten wurde die Familie mitten in der Nacht von Gens Schreien geweckt, nur um den verängstigten Jungen im Bett zu finden, umgeben von umgestürzten Möbeln und verstreuten Spielsachen. Gene behauptete, dass es Robert war, der den Raum versaut hatte.

Robert die Puppe.

Wenn sich die Dinge im Haus bewegten und wenn Spielsachen kaputt gingen oder verloren gingen, sagte Gene immer: „Robert hat es geschafft!“ Und während seine Eltern dem Jungen nicht ganz glaubten, waren sie von den seltsamen Ereignissen irritiert und von den Geschichten des belästigt Diener, die kleine Schritte und Gelächter im Haus hörten, als es leer gewesen sein sollte. Menschen, die am Otto-Haus in der Eaton Street 534 in Key West, Florida, vorbeikamen, gaben sogar an, die Puppe aus dem Fenster starren zu sehen. Als Gene sein Zuhause verließ, um Kunst zu studieren, wurde Robert auf den Dachboden verlegt, wo er viele Jahre blieb.

1930 heiratete Gene Annette Parker in Paris und zog nach dem Tod seiner Eltern zurück in das Otto-Haus in Key West. Er holte Robert vom Dachboden und brachte ihn in sein altes Turmzimmer im zweiten Stock zurück, das er in sein Atelier umwandelte.

Es gibt viele Geschichten in Key West über Annettes Verachtung für die Puppe. Es gibt immer noch widersprüchliche Gerüchte. Einige behaupten, sie sei an Wahnsinn gestorben, nachdem sie Robert auf dem Dachboden eingesperrt hatte, während andere behaupteten, Gene sei mit Robert an seiner Seite gestorben. Was wir wissen ist, dass Gene 1974 verstarb und seine Frau zwei Jahre später starb.

Robert blieb bei dem Haus, als es an Myrtle Reuter verkauft wurde, die es für die nächsten zwei Jahrzehnte besaß. Diejenigen, die am Haus vorbeikamen, sahen Robert immer aus dem Fenster des Turmzimmers im zweiten Stock. Die ehemalige Residenz von Gene dient heute als Bed & Breakfast mit dem Namen Artist House. Besucher können sogar im alten Turmzimmer übernachten.

Robert the Doll ist jedoch nicht mehr da. Heute lebt er im Fort East Martello Museum, sicher in einer mit Alarmanlagen ausgestatteten Glasbox eingeschlossen. Diejenigen, die ihn besuchen kommen, werden gewarnt, vorsichtig zu sein. Es wird gesagt, dass Flüche diejenigen treffen werden, die Fotos von Robert machen, ohne vorher seine Erlaubnis einzuholen. Während dies schwer zu glauben scheint, sind die Wände in der Nähe seiner Glasvitrine mit Briefen von unzähligen Besuchern und Nichtgläubigen bedeckt, die Robert um Verzeihung bitten und ihn bitten, das Pech zu beseitigen, das er ihm wegen ihrer Nachlässigkeit zugefügt hat.

Annabelle

Die Geschichte von Annabelle bleibt ein bisschen rätselhaft, aber wir wissen, dass es seit langem eines der berühmtesten Gegenstände im okkulten Museum für verfluchte und verfluchte Gegenstände ist, das den Ermittlern Ed und Lorraine Warren gehörte.

Laut Warrens wurde die Raggedy Ann-Puppe 1970 von ihrer Mutter an eine Krankenpflegestudentin namens Donna übergeben. Innerhalb weniger Tage stellten Donna und ihre Mitbewohnerin fest, dass die Puppe offenbar ihre Position wechselte, wenn niemand hinschaute. Als es in verschiedenen Räumen des Hauses auftauchte, anscheinend aus eigener Kraft, beschlossen sie, Hilfe zu holen. Ein Hellseher erzählte ihnen, dass die Puppe vom Geist von Annabelle Higgins besessen war, einem kleinen Mädchen, das unter mysteriösen Umständen gestorben war. Der Geist behauptete anscheinend, dass sie nur geliebt werden wollte. Donna und ihre Mitbewohnerin hatten Mitleid mit ihr und gaben Annabelle die Erlaubnis, bei der Puppe zu bleiben.

Kurze Zeit später griff die Puppe - oder der Geist in ihr - einen Freund von Donna an und sie kontaktierten einen Priester. Der Priester wandte sich an die Warrens, die erklärten, Annabelle Higgins sei kein Geist, sondern eine dämonische Einheit, die sich als kleines Mädchen ausgibt. Die Puppe landete bei ihnen und wurde zur sicheren Aufbewahrung in ihrem Museum eingesperrt. Seitdem wurde ihr eine Reihe von tödlichen und beinahe tödlichen Unfällen vorgeworfen, an denen diejenigen beteiligt waren, die an der Kraft des Geistes zweifelten.

Kurz nach der Eröffnung des Haunted Museum lud ich Tony Spera, Annabelles jetzigen Besitzer, ein, die Puppe für eine spezielle Folge von Ghost Adventures nach Las Vegas zu bringen. Ich kannte die Geschichten. Mir war bewusst, dass von Annabelle gesagt wurde, sie sei so böse, dass sie in einem Koffer eingesperrt und jeweils weniger als eine Minute lang nur mit Handschuhen und Weihwasser behandelt wurde. Es wurde gesagt, sie sei sogar dafür verantwortlich, Menschen zu verletzen und sogar einen Besucher des Warrens-Museums in Connecticut zu töten.

Als Tony Spera zustimmte, Annabelle aus ihrem Koffer zu lassen und die Puppe hereinbrachte, wurden wir alle gewarnt, sie nicht zu berühren. Aber als sie in die Mitte des Raumes gestellt wurde, zog mich etwas zu ihr. Ich berührte Annabelle. Alle Leute, die die Show sahen, sahen mich und Tony, der wütend wurde und sie zurück in den Koffer legte und mich warnte, dass ich in Gefahr war.

Alles, was ich den Leuten sagen kann, die mich dafür kritisiert haben, dass ich Annabelle berührt habe, ist, dass sie vielleicht denken, dass sie wissen, wie es ist, in solchen Situationen zu sein, aber nicht. Ich absorbiere und spüre Energien um mich herum auf einem sehr hohen Niveau. Sei es von lebenden Menschen, Restenergie, Gegenständen oder von Geistern. Ich war mein ganzes Leben lang so. Ich bin kein Medium der Psyche. Ich bin ein sensibler. Es ist ein Ansturm, es ist anstrengend, es ist aufregend und es ist ein schreckliches All-in-One-Erlebnis, je nachdem, mit wem oder mit was ich in Kontakt stehe.

Es gibt Schichten und Schichten negativer Energie um Annabelle, und ich war von allem, was geschah, völlig betroffen. Ich wurde ohne Grund sehr traurig. Ich glaube wirklich, dass Annabelle mich manipuliert und in Trance versetzt hat. Ich wollte sie nicht berühren, fühlte mich aber dazu gezwungen. Ich hatte in diesem Moment einfach keine direkte Kontrolle über mich.

Aber ja, ich wünschte, ich hätte es nicht getan. Ihre Berührung führte zu vielen seltsamen Ereignissen, und es war gefährlich, sie zu berühren. Wenn Sie sich jemals dazu entschließen, das Schicksal in Versuchung zu führen und mit einem verfluchten oder verfluchten Gegenstand herumzuspielen, denken Sie noch einmal darüber nach. Die Legenden, die viele von ihnen umgeben, scheinen weit hergeholt, aber wie viele Unglückliche Ihnen sagen können, haben sie aus einem bestimmten Grund begonnen.