1. Persönliche FinanzenInvestierenTechnische Analyse10 Geheimnisse der besten technischen Händler

Von Barbara Rockefeller

Der technische Handel kann beliebig viele gleichwertige Formen annehmen. Der Trader, der bei drei Indikatoren auf mehrere Zeitrahmenbestätigungen wartet, kann genauso viel technische Gültigkeit beanspruchen wie der Typ mit dem juckenden Auslöserfinger, der stündlich handeln muss. Der technische Händler ist der pensionierte Raketenwissenschaftler, die autodidaktische Hausfrau, der Kabinenprogrammierer und der Student. Sie können nicht erkennen, wer der beste technische Händler ist.

Der technische Trader mag vernünftig und vernünftig sein oder ein regelrechter Spinner, aber beide Typen sind technische Trader. Sie werden auch auf Poseurs treffen, die technisches Know-how beanspruchen, aber wirklich nur ein oder zwei Dinge wissen, und obwohl diese ein oder zwei Dinge für sie funktionieren können, ist die Gefahr real, dass sie für Sie nicht funktionieren. Akademiker, deren Systeme ständig im Testmodus sind, sind zwar technische Analysten, aber keine Händler.

Solange Sie Ihre technischen Handelsideen nicht kalt und hart umgesetzt haben, sind Sie kein Trader. Sie können der klügste Kopf in drei Landkreisen sein, aber wenn man kein Geld Handel machen, du bist nur ein kluger Kerl, kein Händler. Tatsächlich ist die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, im technischen Handel weitaus wichtiger als die Fähigkeit des Verstandes. Unabhängig von ihrem Stil haben erfolgreiche technische Händler eines gemeinsam: Sie haben einen Handelsplan erstellt, in dem die technischen Tools verwendet werden, die ihrem Risikoappetit entsprechen, und sie befolgen diesen Plan. Ein Plan enthält nicht nur Hochwahrscheinlichkeitsindikatoren, sondern auch Geldverwaltungsregeln. Diese Liste beschreibt zehn Geheimnisse, die erfolgreiche technische Händler nutzen. Erinnere dich an sie, wenn du anfängst zu handeln.

schätzen Wahrscheinlichkeit

Die technische Analyse funktioniert, weil die Börsenakteure das gleiche Verhalten wiederholen, die Geschichte sich jedoch nie genau wiederholt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Muster oder ein bestimmter Indikator wiederholt - und die gleichen Ergebnisse erzielt -, liegt nie bei 100 Prozent. Wenn Sie ein technischer Trader sein möchten, müssen Sie die Daten aus Ihren Trades sorgfältig erfassen und die Erwartungsregeln anwenden, um auf einen langfristigen Erfolg hoffen zu können. Sie müssen Ihr Gewinn-Verlust-Verhältnis und die anderen Metriken der Erwartungsformel im Auge behalten. Handeln ohne positive Gewinnerwartung ist Glücksspiel. Es wird nicht gehandelt. Möglicherweise haben Sie einen kleinen Nachteil, wenn Sie einige Indikatoren verwenden, aber Sie haben nicht wirklich die Kontrolle über Ihr Handeln. Die Positionsbestimmung und andere Aspekte des Geldmanagements sind ebenfalls nützlich. Wenn Sie jedoch nicht bei jedem Trade eine positive Erwartung haben, verlieren Sie auf lange Sicht.

Backtesting Angelegenheiten

Sie müssen die Trades untersuchen, die Ihre Indikatoren über einen bestimmten Zeitraum generiert haben - mindestens sechs Monate, und ein Jahr ist besser -, um eine faire Schätzung des erwarteten Gewinns / Verlusts zu erhalten. Man muss es aufschreiben und tun, um die Arithmetik. Technische Analyse beinhaltet eine wissenschaftliche Denkweise und das bedeutet, die Buchführung. Ich behalte eine Excel-Tabelle für jeden Trade und aktualisiere sie jeden Tag. Es dauert weniger als 10 Minuten pro Tag, und es ist ein kleiner Preis zu zahlen, genau zu wissen, was Indikatoren an diesem Tag arbeiten und welche Indikatoren hat nicht funktioniert. Das Wetten Ihres hart verdienten Geldes auf eine Reihe von nicht nachgewiesenen Indikatoren ist Wunschdenken und kein informiertes Handeln. Indikatoren geben Ihnen einen Vorteil, aber kein Gewinn-Lotterieticket.

Der Trend ist dein Freund

Der beste Weg, um zu handeln, besteht darin, den Preistrends zu folgen. Wenn Sie kaufen, wenn sich ein Aufwärtstrend bildet, und verkaufen, wenn der Aufwärtstrend seinen Höhepunkt erreicht, werden Sie langfristig Geld verdienen.

Wenn Sie keinen Trend sehen können, lehnen Sie sich zurück und warten Sie, bis der Trend angezeigt wird. Niemand hält eine Waffe an Ihren Kopf und zwingt Sie zum Handeln. Zu Bleiben aus dem Aktienmarkt, wenn die Sicherheit nicht tendiert ist in Ordnung - wie immer aus dem Handel vorübergehend, wenn ein Pullback auftritt. Ein Wertpapierkauf ist keine lebenslange Verpflichtung. Sie sind Ihrer Sicherheit nicht untreu oder untreu, wenn Sie sie während eines Pullbacks verkaufen.

Es spielt keine Rolle, ob Ihre Sicherheit - Apple, Amazon oder was auch immer - die beste Sicherheit aller Zeiten ist. Das Wesentliche der technischen Analyse ist die Analyse der Kursbewegungen auf einem Chart, um Kauf- / Verkaufsentscheidungen zu treffen. Sie bestimmen, ob das Wertpapier eine Handelsmöglichkeit bietet, indem Sie die Indikatoren im Diagramm und nicht die grundlegenden Merkmale des Wertpapieres selbst betrachten. Sie dürfen gerne nur hochwertige Namen handeln, aber in der Praxis können Sie mit einem echten Hund genauso viel Geld verdienen wie mit den Lieblingen des Marktes.

Einträge zählen so viel wie Exits

Die Buy-and-Hold-Strategie wurde viele Male diskreditiert. Buy-and-Hold ist nie die optimale Methode. Rückblick auf die beiden großen Börsencrashs in der jüngeren Geschichte - das im März 2000 einsetzende Technologie-Wrack und der im Oktober 2007 einsetzende Zusammenbruch der Finanzkrise. Es dauerte 13 Jahre, bis sich der S & P erholte und sein Niveau über dem Höchststand von März hielt 2000; Mit anderen Worten, wenn Sie die gesamten 500 Aktien des S & P besäßen, hätten Sie 13 Jahre lang keinen Nettogewinn erzielt. Entlarven Buy-and-hold ist, warum man oft „es ist, wenn Sie das zählt zu verkaufen.“ Aber natürlich, wenn man zählt kaufen, auch. Sie können ein Mittelmaß an Trendidentifikation haben, aber wenn Sie auf einem relativ niedrigen Niveau einsteigen, werden Sie gedeihen, unabhängig von Ihrer Haltedauer.

Stopps sind nicht optional

Stops unterscheiden sich von den eingebetteten Kauf / Verkauf Signale in Indikatoren. Ein Crossover mit gleitendem Durchschnitt weiß nicht, wie viel Bargeldverlust Sie hinnehmen werden, da er sich auf dem Weg zum Verkaufssignal verschiebt. Sie haben vor der Zeit, zu entscheiden, wie viel Verlust Sie tolerieren können, entweder in bar oder in Prozent, und es nur akzeptieren, wenn Anschläge getroffen zu werden (ohne Reue oder Wut). Ein guter Halt ist nicht so eng, dass man den zu erwartenden Gewinn zu erzielen, noch so lost keine wirkliche Chance verzichten, dass Sie einen großen Teil des zuvor verdienten Gewinns zurückgeben. Sie müssen Fertigkeiten in der Herstellung von Stopps erwerben, die die Verhaltensmuster Ihrer Sicherheit mit Ihrem Risikoappetit kombinieren - ein doppelter Satz von Bedingungen.

handeln nicht ohne Anschläge. Es gibt keine annehmbare Entschuldigungen wegen Nicht Verwendung stoppt.

Behandle den Handel als Geschäft

Sie sollten die Handelsentscheidung anhand der empirischen Beweise auf dem Chart und nicht aufgrund emotionaler Impulse treffen. Es liegt in der Natur des Menschen, einen größeren Geldbetrag zu setzen, wenn Sie gerade einen Gewinn erzielt haben. Ebenso kann man ängstlich nach einem Verlust worden.

Ein guter technischer Händler folgt seinen Trading-Plan und verkennen die Emotionen durch den letzten Handel oder durch die Emotionen geschaffen, das vom Sein im Händler-Modus anschwellen. Der Trader-Modus kann zu Wettbewerbsangriffen, Analyse-Lähmungen, Bestätigungsverzerrungen und einer Reihe anderer Störungen bei der rationalen Anwendung Ihres Handelsregimes führen. Sie können keine Voll Bohrung Handelssystem haben, aber Sie sollten handeln, was Sie systematisch tun haben. Eine gutes Handelssystem verwendet Regeln, dass impart Disziplin in einer bewussten Anstrengung, die Emotionen zu überwinden, die den Handel begleiten. Der Handel ist ein Geschäft, und das Geschäft sollte nicht emotional geführt werden.

Iss deinen Spinat

Es ist keine persönliche Beleidigung, wenn Sie einen Verlust erleiden. Fragen Sie Makler oder Berater nach dem größten Charakterfehler ihrer Kunden. Alle sagen dasselbe: "Der Kunde hat lieber Recht als Geld zu verdienen."

Sie können die Börse nicht kontrollieren. Das einzige, was Sie zu Steuer hoffen kann, ist selbst. Wenn Sie von Ihren Verlusten enttäuscht sind, haben Sie nicht den richtigen Handelsplan erstellt. Sie müssen sich mit verschiedenen Wertpapieren, verschiedenen Indikatoren von vorne beginnen, und / oder einem anderen Gewinn / Verlust-Verhältnis in Ihrer Erwartung Berechnung.

Lassen Sie einen gewinnenden Trade nicht zu einem verlierenden Trade werden. Sie können ein feines Handelssystem mit hervorragenden Indikatoren haben richtig Backtest für die Wertpapiere Sie traden, aber immer noch ein lausiger Händler sein, wenn Sie nicht sinnvoll, Handelsregeln verfügen. Ein guter Trader unterscheidet zwischen Indikatoren (die nur anzeigen) und Handels- und Geldverwaltungsregeln (die das Risiko verwalten).

Technische Sachen geht nie mehr aktuell

Nichts ist jemals in der technischen Analyse verworfen. Bücher vor 70 Jahren geschrieben sind auch heute noch nützlich. Technisches Denken ist nie veraltet. die technische Analyse Menge halten nur ihm hinzufügen. Blättern Sie durch den Index der Zeitschrift Technical Analysis of Stocks and Commodities. Sie können gleich mehrere Bewertungen, aktualisiert Nuancen, und ihre vorgeschlagene Verwendung für alte timey Indikatoren und neue Kandidaten finden.

Sie haben eine gute Entscheidung getroffen, mit diesem Buch Ihre technische Entdeckungsreise zu beginnen. Beginnen Sie mit einem Punkt und einer Zahl oder einem Impuls und arbeiten Sie sich auf die gleitenden Durchschnitte zurück. Beginnen Sie bei Kerzen und kehren Sie zu den Standardriegeln zurück. Holen Sie sich ein Mindestmaß an Informationen, bevor Sie mit dem Platzieren von Trades beginnen. Das Universum der technischen Analyse ist flexibel und Sie können es in viele verschiedene, gleichermaßen gültige Richtungen biegen.

Technische Ideen sind zwar nie veraltet, aber sie gehen in und aus der Mode. In den 1980er Jahren und bis heute war Elliott Wave stilvoll. In den neunziger Jahren war MACD die Modeerscheinung des Augenblicks. Es ist immer noch ein großartiger Indikator, aber keine Titelseiten-Neuigkeit. Heute ist Ichimoku der letzte Schrei. Sie sollten sich um Moden bei Indikatoren kümmern, da die Anzahl der technischen Händler, die den Sternindikator des Tages verwenden, die Ergebnisse zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung macht.

Diversifizieren

Diversifikation reduziert das Risiko. Der Beweis des Konzepts in der Finanzmathematik hat seinen Befürwortern den Nobelpreis eingebracht, aber das alte Sprichwort gibt es schon seit Jahrhunderten: "Stecken Sie nicht alle Eier in einen Korb." Im technischen Handel gilt die Diversifikation an zwei Stellen:

  • Die Wahl der Marktindikatoren: Sie verbessern die Wahrscheinlichkeit eines Kauf- / Verkaufssignal ist korrekt, wenn Sie eine zweite verwenden, nicht korrelierte Anzeige zur Bestätigung. Sie erhalten keine Bestätigung für ein Kauf- / Verkaufssignal, wenn Sie einen zweiten Indikator konsultieren, der nach demselben Prinzip wie der erste Indikator arbeitet. Momentum bestätigt die relative Stärke nicht, da keine neuen Informationen hinzugefügt werden. Ihre Wertpapierwahl: Sie reduzieren das Risiko, wenn Sie zwei Wertpapiere handeln, deren Kurse sich unabhängig voneinander bewegen. Wenn Sie eine Technologieaktie handeln, erzielen Sie überhaupt keine Diversifikation, indem Sie eine weitere Technologieaktie hinzufügen. Sie erhalten eine bessere Risikobilanz, wenn Sie Aktien aus einem anderen Sektor hinzufügen.

Schluck hart, nimm etwas Mathe an

Es ist eine Sache, die Beschränkungen, die dem Handel durch Wahrscheinlichkeiten auferlegt sind, zu schätzen. Jeder Indikator und jede Kombination von Indikatoren weist eine Reihe wahrscheinlicher Ergebnisse auf.

Angenommen, Sie haben eine Reihe guter Marktindikatoren erstellt, die wahrscheinlich eine hohe Rendite erzielen. Aber Änderungen an Ihren Geldverwaltungsregeln können dies verdoppeln oder verdreifachen. Das Geldmanagement kann schwierig und kompliziert sein und muss mit Ihrem Indikatorsystem in einer Feedbackschleife stehen. Sollten Sie zum Beispiel Ihre Position in einem gewinnbringenden Handel erhöhen? Dies ist das Problem der Positionsbestimmung, und Analysten sind begeistert, ob sie dies tun oder nicht.

Money Management führt Sie in das Reich der Wetten. Kurz gesagt, Sie müssen wissen, wann Sie sie halten und wann Sie sie falten müssen. Diese Entscheidungen können anhand Ihrer Indikatorwahrscheinlichkeiten getroffen werden. Die endgültige Entscheidung ist jedoch das Risikomanagement im Hinblick auf andere (nicht indikatorbezogene) Faktoren, die als Bereich der Spieltheorie bekannt sind. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie feststellen, dass der erste Urheber der Spieltheorie sie nachempfunden hat. . . Poker. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Anhang.

Das Geldmanagement ist der zentrale Grund, warum es normalerweise ein Fehler ist, ein Handelssystem zu kaufen, das auf die Risikopräferenzen des Designers zugeschnitten ist - nicht auf Sie. Um Ihre eigenen Risikopräferenzen zu finden, müssen Sie mit verschiedenen Geldverwaltungsregeln experimentieren. Sie können ein so lala System haben, aber es in ein großartiges System mit klugem Geldmanagement alleine vergrößern.