1. EducationScienceChemistry10 Tipps für das Überleben der organischen Chemie
Organische Chemie I für Dummies, 2. Auflage

Von Arthur Winter

Die organische Chemie gilt als anspruchsvoller Studiengang. Aber hier ist das, was oft nicht erwähnt wird: Organische Chemie ist ein Thema, das jeder verstehen kann. Um gut abzuschneiden, muss man nicht nur hart, sondern auch effizient arbeiten. Hier finden Sie zehn praktische Tipps, wie Sie so effizient wie möglich lernen, damit Sie im Unterricht gut abschneiden können.

Habe eine gute Einstellung

Auch wenn Sie nicht begeistert von der Idee sind, organische Chemie zu nehmen, und nicht glauben, dass Sie sie jemals in Ihrer Karriere einsetzen werden, müssen Sie mit einer positiven Einstellung in den Unterricht eintreten. Wenn Sie sich entscheiden, das Beste aus der Klasse zu machen und so viel wie möglich zu lernen, wird das Lernen viel einfacher. Mit einer guten Einstellung macht die organische Chemie möglicherweise ziemlich viel Spaß. Wenn es Ihnen Spaß macht, können Sie sich leichter hinsetzen und das Material studieren. Mit einer schlechten Einstellung wäre es schwieriger, für die Klasse zu lernen, als zu versuchen, einen 10-Jährigen dazu zu bringen, sich für einen Auffrischungsschuss ruhig zu halten.

Arbeite die Probleme

Wenn Sie eine großartige Einstellung haben, sich aber nicht die Zeit nehmen, um die Probleme zu lösen, sind die Ergebnisse natürlich immer noch hässlich. Niemand kann die organische Chemie beherrschen, ohne die Probleme zu lösen. Und Sie müssen nicht nur die Probleme bearbeiten, sondern sie müssen auch ehrlich sein - das heißt, Sie müssen sie selbst ausprobieren, ohne einen Blick auf den Lösungsleitfaden zu werfen, bis Sie das Problem gelöst haben. Es reicht nicht aus, sich den Lösungsleitfaden anzusehen und sich selbst zu sagen: "Ja, das kann ich, ganz einfach. Das sieht auf jeden Fall richtig aus. "Weil Sie bei einer Prüfung kein kleines Kontrollkästchen mit der Aufschrift" Sieht diese Antwort für Sie richtig aus? Überprüfe ja oder nein. “Es wird eine Frage sein, bei der ein wenig Leerstelle benommen zurückschaut und darauf wartet, ausgefüllt zu werden. Die meisten Lehrbücher haben Probleme mit dem Text der Kapitel, und diese sind oft hilfreich beim Lesen wenn Sie die kritischen Konzepte dieses Abschnitts beherrschen. Tun Sie diese Probleme, während Sie das Buch lesen.

Einige Leute finden es hilfreich, in Gruppen zu arbeiten, und einige Studien legen nahe, dass das Arbeiten in Gruppen eine der besten Möglichkeiten ist, um zu lernen. Darüber hinaus ist das Eingehen einer Verpflichtung mit einer Gruppe wie das Erhalten eines Übungspartners. Es ist schwieriger, eine Lernsitzung zu beenden, wenn Sie mit einer anderen Person Pläne zum Lernen an zwei Abenden pro Woche gemacht haben. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Gruppe keine schlechten Muster entwickelt (wie zum Beispiel eine Person, die die ganze Arbeit erledigt und den Rest kopiert). Eine Gruppe wird Ihnen wahrscheinlich nicht dabei helfen, sich die Funktionsgruppen zu merken, aber es kann Ihnen helfen, herauszufinden, wie Sie Probleme angehen können, wenn alle in der Gruppe mitmachen. Wenn Sie zuvor in Gruppen gearbeitet haben und wissen, dass Gruppen gut für Sie funktionieren - Besonders wenn Sie die Leute kennen, die in der Gruppe sein werden - dann ist das großartig. Nutzen Sie Gruppenarbeit zu Ihrem Vorteil.

Unabhängig davon, wie Sie sich für ein Studium entscheiden, können Sie die organische Chemie nicht bewältigen, ohne die Probleme zu lösen.

Fallen Sie nicht zurück

Die organische Chemie ist wahrscheinlich der schnellste Kurs, den Sie während Ihres Studiums belegen werden. Organische Lehrbücher umfassen in der Regel mehr als tausend Seiten. Ein Großteil davon wird wahrscheinlich in einer Klasse von zwei Semestern behandelt (und es ist nicht so, als würde man in einem Stephen King-Roman blättern). Wenn Sie ins Hintertreffen geraten, können Sie kaum noch aufholen. Machen Sie einen Zeitplan und machen Sie jeden Tag ein bisschen organische Chemie.

Um nicht ins Hintertreffen zu geraten, müssen Sie Ihre kostbarste Ressource nutzen: Zeit. In einer idealen Welt - in der viele Professoren zu leben scheinen - hätten Sie genug Zeit, um jedes einzelne Konzept und jede einzelne Idee der organischen Chemie zu verstehen und zu beherrschen. In der realen Welt (in der die Schüler nebenberuflich arbeiten, in anderen Klassen unterrichten, in familiären und medizinischen Notfällen leben) funktionieren die Dinge nicht immer so.

Ärzte in Notaufnahmen verwenden ein Konzept, das Triage-Prinzip, um Ressourcen zuzuweisen, wenn nicht genug vorhanden ist, um sie zu umgehen. Eine Person mit einer Schusswunde erhält medizinische Ressourcen auf Kosten der Person mit Kopfschmerzen. Zeit ist Ihre kostbarste Ressource. Verwenden Sie dieses Prinzip der Triage mit Bedacht. Wenn Sie beispielsweise vor einer Prüfung nur noch wenig Zeit haben, anstatt drei Stunden damit zu verbringen, eine Datentabelle zu speichern, die möglicherweise durch ein Problem bei einer Prüfung dargestellt wird, verwenden Sie dieselbe Zeit, um eine wichtige Idee in der organischen Synthese zu meistern vertreten auf der Hälfte der Prüfung. Mit anderen Worten, sei praktisch, wenn du studierst.

Die Überprüfung aktueller alter Prüfungen ist eine äußerst ergiebige Studie, da Sie eine Vorstellung davon bekommen, was ein Professor für wichtig und - vielleicht noch wichtiger - was er oder sie für unwichtig hält. Wenn Sie sich die Prüfungen der letzten drei Jahre ansehen und feststellen, dass es nicht nur eine einzige Frage zur gemeinsamen Nomenklatur gibt, sondern jede Menge Fragen zu Reagenzien, lesen Sie den Hinweis: Reagenzien untersuchen.

Eine Falle, in die viele Schüler geraten, ist es, sich nach der ersten Prüfung wohl zu fühlen. Fallen Sie nicht auf diese Falle herein. Die erste Prüfung ist oft die einfachste Prüfung, die Sie das ganze Semester über ablegen werden. Organische Chemie ist ein Marathon, kein Sprint. Sie müssen sich aufhalten, nehmen Sie sich also jeden Tag ein wenig Zeit, wenn Sie organische Chemie bei Regen, Sonnenschein oder einer großen Verbindungsparty betreiben - und lassen Sie nicht locker.

Lerne den richtigen Weg

Das Erlernen der organischen Chemie ist keine passive Aufgabe. Sie können das Buch nicht einfach lesen und erwarten, dass Sie das Material wie Wasser in einen Schwamm aufsaugen (obwohl einige Schüler versucht haben, das Lehrbuch als Kissen zu verwenden, nur für den Fall). Sie müssen sich aktiv engagieren, die Probleme im Text der Kapitel im weiteren Verlauf bearbeiten, wichtige Passagen hervorheben (keine Sorge, Ihr Buch zu beschädigen) und die Probleme am Ende der Kapitel bearbeiten. Einige Schüler skizzieren das Kapitel, während sie es durcharbeiten, und heben alle kritischen Ideen hervor, die verwendet werden können, während gleichzeitig ein Spickzettel für die Prüfungsvorbereitung erstellt wird.

Versuche nicht, dir deinen Weg durch den Kurs zu merken. Es wird nicht funktionieren, Sie werden schnell frustriert und Sie werden viel Zeit verschwenden. In der organischen Chemie muss man die Konzepte lernen und wirklich verstehen und dann anwenden können. Viele Studenten nehmen sich diese Idee nicht sofort zu Herzen, da das Wort "Lernen" von Hochschulprofessoren so oft als Euphemismus für "Auswendiglernen" verwendet wird. Aber dieses Mal bedeutet Ihr Professor wirklich, dass Sie das Material vollständig verstehen müssen. Natürlich beinhaltet organische Chemie das Auswendiglernen. Wer sagt, dass es in der organischen Chemie kein Auswendiglernen gibt, belügt Sie. Aber es gibt Millionen und Abermillionen organischer Moleküle und Millionen spezifischer Reaktionen. Daher müssen Sie die Allgemeingültigkeiten verstehen und diese allgemeinen Konzepte auf jedes Problem anwenden können.

Geh in deinen Unterricht

Dieser Tipp ist wahrscheinlich ein Kinderspiel, aber er ist immer noch wichtig. Verschiedene Professoren betonen verschiedene Dinge und Sie wissen nicht, was Ihr Professor für besonders wichtig (oder unwichtig) hält, es sei denn, Sie gehen zum Unterricht. Einige Professoren sind Verfechter der Nomenklatur, andere geben keine Hinweise, solange Sie die Grundlagen verstehen. Einige möchten, dass Sie sich die pKa-Tabellen merken. andere nicht. Sie werden nie erfahren, ob Sie nicht erscheinen. In der Klasse lassen Professoren oft wertvolle Informationen über die Prüfungstermine fallen. Immer wenn ein Professor etwas sagt wie: "Erwarten Sie, dass eine Frage wie diese in der Prüfung auftaucht", setzen Sie einen großen Stern in Ihre Notizen, unterstreichen Sie sie doppelt und betonen Sie sie mit einem Textmarker. Der Professor meint es wahrscheinlich so.

Der Unterricht ist auch eine effiziente Nutzung Ihrer Zeit, da ein guter Professor die organische Chemie besser erklärt als ein Lehrbuch. Mit anderen Worten, eine Unterrichtsstunde allein ist zwei wert. Natürlich ist die Zeit, die Sie im Unterricht verbringen, viel fruchtbarer, wenn Sie das Lehrbuch vor dem Unterricht gelesen haben. Im Unterricht zu sitzen und hirnlos Notizen von der Tafel zu kopieren, ohne eine Ahnung davon zu haben, wovon Ihr Professor spricht, ist Zeitverschwendung. Wenn Sie Ihr Lehrbuch vorab lesen, können Sie Ihre Unterrichtszeit optimal nutzen. Die Unterrichtszeit ist auch ein guter Zeitpunkt, um Fragen zu Begriffen zu stellen, die Sie beim Lesen des Buches nur schwer verstanden haben.

Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie sie brauchen

Professoren haben Sprechstunden, Lehrassistenten auch. Ihre Nachhilfe zahlt ihr Gehalt, also machen Sie Gebrauch von ihnen. Wenn Sie bei einem Problem stecken bleiben (und jeder wird es irgendwann tun) oder einfach ein Konzept nicht verstehen, schauen Sie sich eines an. Sie helfen Ihnen wahrscheinlich gerne weiter (es sei denn, sie möchten freitags nach 17:00 Uhr abreisen und während der Happy Hour ein Bier trinken). Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie konsequente Einzelunterstützung benötigen, fragen Sie Ihren Professor nach einem Tutor.

Fragen stellen

Verlieben Sie sich nicht in diese Klatschfalle, die besagt, dass Sie dumm aussehen, wenn Sie eine Frage stellen. Organische Chemie ist kein naheliegendes Thema (und das ist eine Untertreibung). Nach ein paar Wochen ist mehr als die Hälfte der Schüler in Ihrer Klasse völlig verloren und hat absolut keine Ahnung, worüber der Professor redet (Sie werden es natürlich verstehen, weil Sie das Kapitel gelesen haben, bevor Sie in die Klasse gegangen sind). Damit Sie eine Idee hier oder da nicht verstehen, gibt es ein kleines Problem, für das Sie sich sicherlich nicht schämen müssen.

Ob Sie es glauben oder nicht, Professoren wie Studenten, die Fragen stellen. Fragen von Studenten lassen Professoren wissen, welche Themen sie besser erklären müssen und wie sie ihren Unterricht verbessern können. Wenn Sie Fragen stellen, wird Ihr Professor auch darüber informiert, dass Sie aktiv am Unterricht teilnehmen. Wenn sich das Ende des Semesters nähert und sich Ihre Note einem Grenzwert nähert, entscheidet sich Ihr Professor möglicherweise dafür, Ihnen den alten Schwung in die höhere Sprosse zu geben weil du im Unterricht gezeigt hast, dass du dich anstrengst.

Mache jeden Tag organische Chemie

Das Verstopfen von organischer Chemie ist eine Übung in der Sinnlosigkeit. Es wird einfach nicht funktionieren. Man muss es jeden Tag ein wenig üben, um es zu meistern. Außerdem brauchen Sie ein frisches Gehirn, um eine Bio-Prüfung abzulegen, und nicht ein Gehirn, das von koffeinhaltigen Nachtschwärmern ermüdet ist, wenn Sie verzweifelt über Ihre Stapel von Lehrbüchern, Notizen und Hausaufgaben stöbern Chemie.

Bio muss man jeden Tag treu machen. Wenn Sie einen guten Berater haben, müssen Sie sich im selben Semester, in dem Sie sich mit organischen Methoden beschäftigen, nicht für multivariable Berechnungen, Differentialgleichungen, Quantenphysik und fortgeschrittene Programmierung in C ++ anmelden jeden Tag zu Bio. Nehmen Sie einen einfacheren Kursplan - vermeiden Sie eine Überlastung mit Kursen, die mit dem Suffix –ology oder –ics enden, während Sie gleichzeitig o-chem nehmen. Später im Semester werden Sie für diesen Atempause dankbar sein.

Prüfungen richtig ablegen

In den meisten Klassen ist es einfach, die Prüfungen nacheinander abzuarbeiten - beginnend mit der ersten Frage und fortlaufend mit jeder weiteren Frage. Aber Bio ist nicht wie die meisten Klassen, weil Zeit so oft ein Faktor ist. Es ist ein normaler Anblick, dass Bio-Studenten frustriert aus einer Prüfung hervorgehen, weil sie nicht fertig sind. Um Ihre Zeit optimal zu nutzen, scannen Sie den Test schnell durch, wenn Sie ihn zum ersten Mal erhalten, und beantworten Sie dann zuerst alle einfachen Fragen. Nachdem Sie die einfachen beantwortet haben, gehen Sie zurück und arbeiten Sie an den härteren. Lassen Sie sich nicht die Zeit, um mit einfachen Fragen auf der letzten Seite fertig zu werden, die immer noch unbeantwortet sind, da Sie 20 Minuten damit verbracht haben, sich mit dem Dummkopf einer Frage auf Seite zwei auseinanderzusetzen.

Am wichtigsten ist, lesen Sie jede Frage in der Prüfung. Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass Sie wissen, was ein Professor fragt. Dieser Tipp ist ziemlich einfach, aber viele Schüler lesen die Fragen nicht sorgfältig und verlieren Punkte, wenn sie es versäumen, die Frage so zu beantworten, wie es der Professor wollte, oder wenn sie einen Teil der Frage nicht beantworten. Sie wollen alle Punkte, die Sie bekommen können, also verzetteln Sie sich nicht, indem Sie einen dummen Fehler machen, wie das Vergessen, die Frage zu lesen.

Ein weiterer Fehler, den Sie vermeiden sollten, ist die Unklarheit Ihrer Antworten. Organische Chemie-Prüfungen beinhalten oft Fragen, die einer Erklärung bedürfen, und Benotungen - leider! - sind keine Gedankenleser. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Teil der Frage klar erklärt haben. Versetzen Sie sich in die Lage des Graders und denken Sie: "Würde ich verstehen, was ich hier sage?" Überlassen Sie nichts dem Untertext. Es wird Ihnen schwer fallen, Punkte bei einer Neueinstufung zurückzugewinnen, wenn Ihre Erklärung an Ihren Professor mit den Worten "Aber was ich meinte, war" beginnt. . . Machen Sie Ihre Antwort klar.

Vertrauen Sie sich und Ihren Fähigkeiten. Vermeiden Sie es, sich bei jeder Frage zu überlegen. Lassen Sie auch niemals eine Frage leer. Viele Professoren geben teilweise Anerkennung (und manchmal sogar „Mitleidspunkte“, wenn Sie nur eine Frage stellen), sodass es nicht schaden kann, zumindest eine fundierte Vermutung anzustellen.

Arbeite die Probleme

Dieser Punkt kann nicht überbetont werden. In der organischen Chemie kann man nicht gut abschneiden, wenn man die Probleme nicht löst. Also, arbeite die Probleme! Arbeite die Probleme! Arbeite die Probleme!