1. ProgrammingCertificationCompTIA A + -Zertifizierung All-in-One für Dummies, 5. Auflage
  2. ProgrammingCertificationCompTIA Certification A + -Prüfungen: Installieren, Entfernen und Reparieren von Anwendungen
CompTIA A + -Zertifizierung All-in-One für Dummies, 4. Auflage

Von Timothy Clarke, Ed Clarke und Glen Clarke

Um Anwendungen ordnungsgemäß warten und diagnostizieren zu können, muss ein A + Certified Professional in der Lage sein, die Installation und Deinstallation von Anwendungen zu verwalten. Bevor Sie mit Anwendungen auf Ihrem Computer arbeiten können, müssen Sie diese installieren. Mit der Geschwindigkeit, mit der sich die Computerbranche verändert, können Sie nicht vermeiden, dass Anwendungen auf Ihrem Computer aktualisiert oder entfernt werden müssen, da sie veraltet sind.

Die Begriffe App, Anwendung und Programm sind synonym: Sie beziehen sich alle auf Programmcode, der eine Funktion ausführt. Hier beschreibt der Begriff Anwendung jedoch den Programmcode, der die Funktionen darstellt, die auf Ihrem Computer installiert werden sollen - wie z. B. eine Textverarbeitungsanwendung oder ein Spiel. Der Begriff Programm beschreibt den Programmcode, mit dem Sie die Anwendung installieren können. Wenn Sie sich auf Anwendungen beziehen, die im Windows Store gekauft wurden, oder auf Anwendungen, die auf mobilen Geräten ausgeführt werden, wird der Begriff App verwendet.

So installieren Sie eine Anwendung

Die meisten Anwendungen werden mit einem Installationsprogramm geliefert, das ausgeführt werden muss, um die Anwendung zu installieren. Einige Anwendungen (z. B. das Terminalemulationsprogramm PuTTY) sind eigentlich eigenständige Anwendungen, für die keine zusätzlichen Dateien und Einstellungen auf Ihrem Computer erstellt werden müssen. Diese sind jedoch selten. Bei den meisten Anwendungen müssen mehrere Dateien installiert werden, und häufig müssen Registrierungseinträge erstellt werden, um die Einstellungen für die Anwendung zu speichern. Aufgrund der Komplexität, die mit dem Kopieren der Dateien und dem Erstellen der Einstellungen verbunden ist, stellen Sie mit dem Installationsprogramm sicher, dass die Anwendung ordnungsgemäß installiert wird. Der Entwickler der Anwendung bestimmt den Namen des Setup-Programms, in vielen Fällen setup.exe oder install.exe.

Bevor Sie eine neue Anwendung installieren, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Computer oder Gerät die Hardware- oder Systemanforderungen in Bezug auf Speicherplatz und RAM erfüllt. Wenn Ihr Gerät die Anforderungen nicht erfüllt, kann es sein, dass die Software auf dem Gerät nicht die erwartete Leistung erbringt. Das Setup-Programm überprüft vor der Installation des Programms, ob die Hardware- und Systemanforderungen erfüllt sind. In den Fällen, in denen die Anforderungen nicht erfüllt sind, kann das Setup-Programm die Installation der Anwendung verhindern.

Zusätzlich zu den Hardwareanforderungen gelten für die Anwendung möglicherweise ähnliche Anforderungen für das auf Ihrem Computer oder Gerät installierte Betriebssystem. Dies kann der Fall sein, wenn auf Ihrem Gerät Windows 7 ausgeführt wird und für die Software Windows 10 oder höher als Betriebssystem erforderlich ist. In diesen Fällen können Sie manuell überprüfen, ob Ihr Betriebssystem von der Anwendung unterstützt wird. Das Setup-Programm kann jedoch auch die Installation der Anwendung verhindern.

In den meisten Fällen benötigt ein Benutzer Administratorrechte, um eine Anwendung zu installieren. Bei der Installation einer Anwendung müssen Sie normalerweise Dateien in die folgenden Verzeichnisse einfügen oder Änderungen daran vornehmen:

  • C: \ Programme C: \ Programme (x86) C: \ Windows HKey Local Machine \ Software

Alle hier aufgeführten Orte verfügen über Standardberechtigungen, die normale Benutzer daran hindern, Änderungen an ihnen vorzunehmen. Dies allein reicht aus, um normale Benutzer daran zu hindern, Software zu installieren. Wenn die Rechte für diese Speicherorte geändert werden, kann ein typischer Benutzer die meiste Software installieren.

Es gibt Ausnahmen zu Benutzerinstallationsberechtigungen. Der Opera-Browser ist ein solches Beispiel. Wenn ein Benutzer bei der Installation des Opera-Browsers keine Rechte für die zuvor genannten Speicherorte hat, installiert das Setup-Programm die Dateien oder das AppData-Verzeichnis des Benutzers und schreibt alle Registrierungseinträge in HKey Current User.

Durch das Steuern der Softwareinstallation und das Einschränken der freien Installation von Software durch Benutzer wird die Sicherheit der von Ihnen verwalteten Computer erhöht. Wenn Benutzer in der Lage sind, Software frei zu installieren, treffen sie möglicherweise schlechte Entscheidungen in Bezug auf die Sicherheit der von ihnen installierten Software oder installieren Software, die nicht den Sicherheitsrichtlinien Ihres Unternehmens entspricht. Schlecht geschriebene Software kann versehentlich oder absichtlich zu Leistungsproblemen auf dem Gerät führen, auf dem sie installiert ist, oder, noch schlimmer, die Netzwerkverbindungen überlasten und die Netzwerkleistung beeinträchtigen. Diese Auswirkungen können sich nachteilig auf Ihre Arbeitsfähigkeit auswirken. Wenn diese Anwendungen eine böswillige Absicht haben, kann dies auch dramatische Auswirkungen auf Ihre persönlichen oder Unternehmensdaten haben.

Sehr wenige Installationsprogramme funktionieren genauso. Im Allgemeinen werden Sie jedoch nach dem Speicherort gefragt, an dem die Anwendung installiert werden soll. Andere Optionen, z. B. ob Sie eine Desktop-Verknüpfung zur Anwendung erstellen möchten oder ob eine bestimmte Option aktiviert werden soll, sind anwendungsspezifisch.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Programm auf Ihrem Computer zu installieren. Grundsätzlich wird jedoch das Installationsprogramm ausgeführt. Folgende Optionen stehen zur Verfügung, mit denen Programme installiert werden können:

  • Lokale optische Disc (DVD-ROM oder CD-ROM) Lokales Flash-Laufwerk oder USB-Gerät Internet Netzwerk

Windows 8 bietet die Möglichkeit, auch Software aus dem Windows Store zu installieren. Windows Store-Anwendungen unterscheiden sich von anderen Anwendungen, da sie über den Windows Store aufgerufen und in einem APPX-Dateiformat gepackt werden.

Um eine Anwendung über das Netzwerk zu installieren, können Sie ein Installationsprogramm auf einer Netzwerkfreigabe suchen oder die Systemsteuerung für Programme und Funktionen verwenden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Systemsteuerung für Programme und Funktionen auf einem Windows 8.1-Computer zu verwenden:

  1.  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Systemsteuerung.  Klicken Sie auf Programme abrufen. Wenn der Link "Programme abrufen" nicht vorhanden ist, liegt dies daran, dass Ihr Computer nicht Teil von Active Directory ist. Auf dem Bildschirm "Programme abrufen" werden alle Programme aufgelistet, die über Active Directory oder aus anderen Netzwerkquellen veröffentlicht wurden, z. B. Microsoft System Center Configuration Manager.  Wählen Sie eine veröffentlichte Anwendung aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren. Der Installationsvorgang für die Anwendung beginnt.

Viele Anwendungen werden auf CD-ROM, DVD-ROM oder von einer Website oder einem Webdienst wie dem Windows Store heruntergeladen. Bei Software, die auf einem optischen Datenträger geliefert wird, sucht Windows beim Einlegen des Datenträgers in das optische Laufwerk nach einer autorun.inf-Datei und startet das in der autorun.inf-Datei angegebene Programm. In den meisten Fällen handelt es sich bei dem angegebenen Programm um das Anwendungs-Setup-Programm, sofern die Anwendung noch nicht installiert ist. Diese AutoPlay-Funktion von Windows macht die Installation von Anwendungen noch einfacher.

Wenn Sie Windows 8.1 verwenden, haben Sie die Möglichkeit, eine Anwendung aus dem Windows Store zu installieren. Diese Anwendungen werden vom Anwendungsentwickler im Store veröffentlicht und sind entweder kostenlos oder online erhältlich. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Anwendung aus dem Windows Store zu installieren:

  1.  Klicken Sie auf Start. Der Startbildschirm wird geöffnet.  Klicken Sie auf den Abwärtspfeil im Kreis in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Eine Liste aller auf Ihrem Computer installierten Anwendungen wird angezeigt.  Klicken Sie auf das Store-Symbol im S-Bereich der Liste. Dadurch wird die Store-Anwendung gestartet. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Suchleiste in der oberen rechten Ecke des Bildschirms verwenden, um nach einer Anwendung zu suchen oder durch die Sammlungen, Diagramme und Anwendungskategorien für die App zu blättern, die Sie installieren möchten. Möglicherweise finden Sie auch das Store-Symbol in der Taskleiste oder auf dem Startbildschirm.  Wählen Sie die Anwendung aus, die Sie installieren möchten. Die Details zu dieser Anwendung werden aufgelistet. Wenn es sich um eine gekaufte Anwendung handelt, wird die Schaltfläche Kaufen angezeigt. Andernfalls wird die Schaltfläche Installieren angezeigt.  Klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren (oder Kaufen), um die Anwendung zu installieren. Wenn dies die erste Anwendung ist, die Sie installiert haben, werden Sie gefragt, ob Sie eine Zahlungsmethode für zukünftige Einkäufe einrichten möchten, auch wenn die aktuelle Anwendung kostenlos ist.  Bewegen Sie die Maus zum oberen Bildschirmrand, um die Titelleiste zu aktivieren, und klicken Sie auf das X in der oberen rechten Ecke, um den Store zu verlassen.

So deinstallieren Sie eine Anwendung

Die meisten Anwendungen bieten auch ein Programm zum Deinstallieren der Anwendung, wenn Sie diese nicht mehr auf Ihrer Festplatte haben möchten. Der Pfad zum Programm und alle Schalter, die erforderlich sind, damit es funktioniert, werden normalerweise während der Installation der Anwendung in der Registrierung gespeichert.

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie in der Registrierung arbeiten. Durch unsachgemäße Änderungen können Sie in die Lage versetzt werden, das Betriebssystem neu zu installieren.

Das Deinstallieren oder Entfernen eines Programms von einem Windows-Computer ist sehr einfach. Wählen Sie nach dem Öffnen des Applets "Programme und Funktionen" in der Systemsteuerung und dem Klicken auf "Programm deinstallieren" eine installierte Anwendung aus der Liste aus, wie in der folgenden Abbildung dargestellt. Sie erhalten Details zu dieser Anwendung, z. B. die Größe und den Zeitpunkt der Installation. Darüber hinaus werden über der Liste der Anwendungen drei Schaltflächen angezeigt: Deinstallieren, Ändern und Reparieren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern, um die installierten Komponenten einer Anwendung zu ändern. Klicken Sie zum Entfernen der Anwendung auf die Schaltfläche Deinstallieren. Einige Anwendungen verfügen über eine Schaltfläche Ändern / Entfernen, mit der Sie Änderungen an der Liste der installierten Komponenten vornehmen oder die Anwendung entfernen können. Beide Aufgaben werden mit demselben Programm ausgeführt. Windows sucht den Namen des Deinstallationsprogramms, das in der Registrierung ausgeführt werden soll, und führt es aus.

Deinstallationsoptionen in Windows

Wie bei der Installation gibt es keine festgelegte Deinstallationsprozedur, und es ist dem Softwareentwickler überlassen, die Deinstallationsroutine zu entwerfen. Einige Entwickler leisten hervorragende Arbeit, andere nicht. Bei Anwendungen, die nicht ordnungsgemäß deinstalliert werden, finden Sie möglicherweise die Symbole, Dateien oder Registrierungseinträge, die nach Abschluss des Deinstallationsprogramms noch vorhanden sind. Wenn dies der Fall ist, entfernen Sie die verbleibenden Komponenten manuell.

In vielen Fällen werden Anwendungen entfernt, indem spezielle Optionen mit dem Setup-Programm verwendet werden, mit dem sie ursprünglich installiert wurden. Ein nützliches Feature des Setup-Programms ist, dass Sie bei vielen Entwicklern nicht nur die Anwendung entfernen, sondern auch die installierten Komponenten ändern können.

So reparieren Sie eine Anwendung

Von Zeit zu Zeit passiert etwas mit einer Anwendung, sei es ein Benutzerfehler oder ein Systemfehler. Was auch immer das Problem verursacht, ist weniger wichtig als die Heilung und das ist der Reparaturprozess der Anwendung. Auf diesen Prozess kann auf einfache Weise über die Systemsteuerung für Programme und Funktionen zugegriffen werden, indem auf einem Windows 8.1-Computer der folgende Vorgang ausgeführt wird:

  1.  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Systemsteuerung.  Klicken Sie auf den Link Programme. Programme öffnet sich und zeigt den Link Programme und Funktionen an.  Klicken Sie auf den Link Programm deinstallieren. Eine Liste der Programme, die deinstalliert oder geändert werden können, wird angezeigt.  Wählen Sie ein Programm mit einer Änderungsoption aus und klicken Sie dann auf Ändern. Die Anwendung startet das Setup-Programm, mit dem Sie die Anwendung ändern, reparieren oder neu installieren können.  Befolgen Sie die Optionen des Reparaturassistenten, bis die Reparatur abgeschlossen ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie mit der Standardmethode zum Hinzufügen und Entfernen von Anwendungen auf Ihrem System über die Systemsteuerung für Programme und Funktionen vertraut sind.

  1. ProgrammingCertificationPrinter Troubleshooting Knowledge für die A + Prüfungen
CompTIA A + -Zertifizierung All-in-One für Dummies, 4. Auflage

Von Timothy Clarke, Ed Clarke und Glen Clarke

Bei den CompTIA Certification A + -Prüfungen treten einige häufig auftretende Druckerprobleme auf, und Sie sind dafür verantwortlich, zu ermitteln, welche Komponente des Druckers das Problem verursacht.

Hier finden Sie eine Reihe allgemeiner Richtlinien zur Fehlerbehebung, die Sie bei der Behebung von Druckerproblemen unterstützen. Sie werden auch auf einige spezifische Probleme bei jedem Druckertyp aufmerksam.

Überprüfen Sie zuerst die einfachen Dinge

Das erste, was Sie tun möchten, wenn Sie nicht drucken können, ist, die einfachen Dinge zu überprüfen. Das Folgende ist eine Liste von einfachen Dingen, die auf dem Drucker überprüft werden müssen:

  1. Verbindungsprüfung: Als Erstes möchten Sie überprüfen, ob der Drucker physisch an den Computer oder das Netzwerk angeschlossen ist. USB: Wenn Sie einen USB-Drucker haben, stellen Sie sicher, dass das USB-Kabel sowohl an den Drucker als auch an den Computer angeschlossen ist. Netzwerk: Wenn der Drucker über eine Netzwerkkarte verfügt, stellen Sie sicher, dass das Netzwerkkabel den Drucker ordnungsgemäß mit dem Netzwerk verbindet und dass Sie über eine Netzwerkverbindung verfügen. Nachdem Sie überprüft haben, ob die Netzwerkkarte angeschlossen ist, möchten Sie möglicherweise überprüfen, ob der Drucker eine IP-Adresse hat, indem Sie die Konfiguration des Druckers ausdrucken. Wenn Sie einen drahtlosen Drucker verwenden, sollten Sie erneut überprüfen, ob der Drucker tatsächlich mit dem richtigen WLAN verbunden ist und ob der Drucker das richtige Verschlüsselungsprotokoll und den richtigen Schlüssel verwendet. Visuelle Anzeigen: Nachdem Sie die physische Verbindung überprüft haben, überprüfen Sie anhand der visuellen Anzeigen am Drucker, ob der Drucker eingeschaltet ist. Vergewissern Sie sich, dass die Online-Lampe anzeigt, dass der Drucker betriebsbereit ist. Fehlercodes: Wenn Sie sich die visuellen Anzeigen des Druckers ansehen, suchen Sie im Drucker nach Fehlercodes, mit denen Sie das Problem mit dem Drucker identifizieren können. Fehlercodes sind für jeden Drucker einzigartig. Manchmal leuchten gelbe oder rote Lichter an verschiedenen Stellen auf, um auf das Problem hinzuweisen. Sie müssen untersuchen, was diese Anzeigen für Ihren Drucker bedeuten. Neuere Drucker mit einem LCD-Display enthalten in der Regel einen Text, der den Fehler angibt. Einige Netzwerkdrucker können sogar so konfiguriert werden, dass der Fehler per E-Mail an den Administrator gesendet wird. Kein Papier mehr: Nachdem Sie die Fehlercodes auf dem Drucker überprüft haben, können Sie das Papierfach auch herausnehmen, während Sie sich am Drucker befinden, und sicherstellen, dass Papier eingelegt ist. Wenn Sie kein Papier mehr haben, gibt der Drucker in der Regel einen Papiermangel aus, es lohnt sich jedoch zu prüfen.

Papierstaus

Eine andere Art von Problem, das häufig auftritt, sind Papierstaus. Wenn immer wieder Papierstaus auftreten, überprüfen Sie, ob Sie die richtige Papiersorte für den Drucker verwenden. Überprüfen Sie hier am besten die Dokumentation des Druckers und stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Papierformat verwenden. Wenn Sie Papier verwenden, das zu dick für Ihren Drucker ist, kann ein Papierstau auftreten.

Verstümmelte Zeichen oder fehlerhafte Ausgabe

Wenn Sie verstümmelte Zeichen (Text, der keinen Sinn ergibt) oder eine beschädigte Ausgabe eines beliebigen Typs feststellen, ist der Treiber beschädigt oder Sie haben den falschen Treiber installiert. Das Drucken einer Testseite ist eine der besten Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Sie einen fehlerhaften Treiber haben oder ob die Anwendung, aus der Sie drucken, das Problem verursacht.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Testseite in Windows 10 zu drucken:

  1.  Wählen Sie Start, geben Sie printer ein und wählen Sie das Ergebnis Printers & Scanners.  Wählen Sie Ihren Drucker aus und klicken Sie dann auf Verwalten.  Klicken Sie im Bereich Gerät verwalten auf Testseite drucken.

Wenn Sie eine Testseite drucken und der Ausdruck immer noch fehlerhafter Text ist, ist der Treiber wahrscheinlich beschädigt, und Sie müssen einen neuen Treiber installieren, indem Sie zu den Eigenschaften des Druckers wechseln und die Registerkarte Erweitert auswählen. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf die Schaltfläche Neuer Treiber, um einen neuen Treiber zu installieren.

Flecken oder Flecken auf dem Ausdruck

Im Allgemeinen sind Flecken oder ständige Verschmutzungen auf den Ausdrucken ein gutes Zeichen dafür, dass Sie die falsche Papiersorte für Ihren Drucker verwenden. Überprüfen Sie erneut die Dokumentation des Druckers, um herauszufinden, welchen Papiertyp Sie verwenden sollten.

Langsames Drucken

Wenn Sie feststellen, dass der Druckvorgang zu langsam ist, überprüfen Sie, ob das Spoolen aktiviert ist. Das Spoolen ist standardmäßig aktiviert, wurde jedoch möglicherweise bei der Fehlerbehebung oder Konfiguration des Druckers auf Direkt auf Drucker drucken umgestellt. Überprüfen Sie die Eigenschaften des Druckers und stellen Sie sicher, dass das Spoolen aktiviert ist.

Probleme mit dem Spool-Dienst

In Windows ist der Druckerspoolerdienst für die Verwaltung der Druckumgebung verantwortlich. Wenn Sie feststellen, dass ein Druckauftrag in der Druckwarteschlange hängt und nicht gedruckt wird oder Sie ihn nicht löschen können, liegt möglicherweise eine beschädigte Warteschlange vor.

Beenden Sie in diesem Fall den Druckerspoolerdienst in Windows und starten Sie ihn neu. Durch das Stoppen des Druckerspoolerdienstes werden alle Druckaufträge gelöscht und Ihre Druckumgebung wird im Wesentlichen für Sie neu gestartet. Die folgende Abbildung zeigt den Neustart des Druckerspoolerdienstes, den Sie über die Dienstekonsole ausführen können. Die Service Control Manager-Konsole wird aufgerufen, indem Sie Start öffnen, services.msc eingeben und die EINGABETASTE drücken.

Eigenschaften von Spoolerdiensten

Wenn beim Drucken unter Windows einige Probleme auftreten und Sie feststellen, dass das Problem nicht mit der Hardware zusammenhängt, müssen Sie möglicherweise den Druckerspoolerordner verschieben. Standardmäßig wird der Druckauftrag im Verzeichnis% systemroot% \ system32 \ spool \ printers auf die Festplatte gespoolt. Die Variable% systemroot% ist normalerweise der Windows-Ordner auf Laufwerk C :.

Wenn auf Laufwerk C: nicht mehr genügend Speicherplatz vorhanden ist, möchten Sie möglicherweise die Partition für das Spool-Verzeichnis ändern. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Standard-Spool-Ordner in Windows 10 zu ändern:

  1.  Wählen Sie Start, geben Sie printer ein und wählen Sie das Ergebnis Printers & Scanners.  Klicken Sie im Einstellungsbereich Drucker und Scanner auf Druckservereigenschaften. Der Link ist möglicherweise schwer zu finden - sehen Sie sich die rechte Seite des Fensters an.  Navigieren Sie im Dialogfeld "Druckservereigenschaften" zur Registerkarte "Erweitert", wie in der folgenden Abbildung dargestellt.  Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen ändern und authentifizieren Sie sich als Administrator. Sie benötigen erhöhte Berechtigungen, um das Spool-Ordner-Verzeichnis in Windows 10 zu ändern.  Bearbeiten Sie den Verzeichnispfad des Spool-Ordners und klicken Sie auf OK, um die Konfiguration abzuschließen. Sie sollten Ihren Computer neu starten, um den Spooler-Dienst neu zu initialisieren.
Spool-Ordner

Punktmatrix-Probleme

In diesem Abschnitt werden einige Probleme beschrieben, die bei Nadeldruckern auftreten. Lesen Sie diese Probleme und die möglichen Ursachen sorgfältig durch, bevor Sie die A + -Prüfung ablegen:

  • Schwacher Druck: Wenn Sie mit Ihrem Nadeldrucker einen schwachen Druck feststellen, ist das Druckband einfach abgenutzt und muss ersetzt werden. Kein Druck: Wenn Ihr Nadeldrucker einfach nicht druckt, ist möglicherweise ein Druckkopfkabel abgezogen oder der Druckkopf ist durch das Farbband gerissen. Schließen Sie in diesen Fällen das Druckkopfkabel an oder tauschen Sie das Farbband aus. Papierstau: Auch hier sind viele Papierstaus ein gutes Zeichen dafür, dass Sie die falsche Papiersorte oder das falsche Papierformat haben. Überprüfen Sie die Dokumentation Ihres Druckers. Linie über die Seite: Wenn Ihr Nadeldrucker eine Linie über die Seite druckt, befindet sich möglicherweise ein Stift im Druckkopf, der herausragt. Möglicherweise können Sie den feststeckenden Stift lösen, oder Sie benötigen einen neuen Druckkopf.

Inkjet-Probleme

In diesem Abschnitt werden häufig auftretende Probleme bei Tintenstrahldruckern beschrieben, die bei alltäglichen Aktivitäten auftreten können. Wiederholen Sie diese, bevor Sie Ihre A + -Prüfungen ablegen:

  • Papierstau: Ein Papierstau weist darauf hin, dass Sie möglicherweise die falsche Papiersorte oder das falsche Papierformat haben. Wenn Sie das richtige Papierformat haben, sind möglicherweise die Einzugsräder verschmutzt. Sie sind dafür verantwortlich, dass das Papier durch den Drucker transportiert wird. Schlechte Druckqualität: Ein Ausdruck mit schlechter Qualität kann darauf hinweisen, dass die Tinte ausgetauscht werden muss oder dass Sie eine falsche Papiersorte haben. Wechseln Sie die Tinte oder überprüfen Sie die Dokumentation, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Papiersorte verwenden. Ausbleichen / Ghosted-Druck: Wenn der Druck von Ihrem Tintenstrahldrucker ausbleicht, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Sie die Tinte wechseln müssen.

Probleme mit Laserdruckern

Die folgenden allgemeinen Probleme können bei einem Laserdrucker auftreten:

  • Schwacher oder geisterhafter Ausdruck: Wenn der Ausdruck in Ihren Laserausdrucken schwach wird, müssen Sie den Toner höchstwahrscheinlich ersetzen. Papierstau: Wenn Sie viele Papierstaus feststellen, vergewissern Sie sich, dass Sie Papier mit der richtigen Größe und Dicke verwenden. Wenn Sie sicher sind, dass Sie das richtige Papier haben, kann es auch zu Problemen mit falsch ausgerichteten Rollen kommen. Weiße Streifen: Wenn der Ausdruck weiße Streifen enthält, liegt höchstwahrscheinlich das Problem bei Ihrem Übertragungskoronadraht. Möglicherweise tritt ein Problem auf, wenn das Papier aufgeladen wird, sodass in bestimmten Bereichen Toner auf der Seite fehlt. Leere Seite: Wenn Sie eine leere Seite für die Ausgabe haben, wissen Sie, dass an den Einzugsmechanismen nichts falsch ist, da das Papier durch den Drucker bewegt wird. Eine leere Seite weist auf ein Problem hin, bei dem der Toner nicht auf das Papier gelangt. Die Koronadrähte sind fehlerhaft, oder Sie haben keinen Toner. Vertikale Linie: Eine vertikale Linie auf dem Ausdruck weist normalerweise auf einen Kratzer in der Drucktrommel hin. Sie sollten die Tonerkartusche ersetzen, da diese mit der Drucktrommel kombiniert ist. Wenn Sie die Tonerkartusche austauschen und das Problem weiterhin besteht, liegt möglicherweise ein Problem mit dem Laser vor. Toner ist nicht auf dem Papier fixiert: Wenn der Toner nach dem Drucken der Seite verschmiert ist, müssen die Fixierwalzen möglicherweise ausgetauscht werden. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit den Fixierkomponenten arbeiten, da diese sehr heiß sind! Nicht genügend Arbeitsspeicher: Wenn Sie ein großes Dokument oder ein Dokument mit vielen Bildern an den Drucker senden, wird möglicherweise der Fehler "Nicht genügend Arbeitsspeicher" angezeigt, wenn nicht genügend Arbeitsspeicher im Drucker installiert ist. Die beste Lösung besteht darin, dem Drucker mehr Speicherplatz hinzuzufügen, damit er die Art der von Ihnen gesendeten Druckaufträge verarbeiten kann. Alternativ können Sie kleinere Druckaufträge an den Drucker senden oder die Druckqualität des Ausdrucks über die Druckeinstellungen verringern.

Häufige Probleme und Tools

Die folgenden Druckerprobleme treten bei vielen verschiedenen Druckertypen auf:

  • Streifen: Auf einem Ausdruck mit einem Laserdrucker können Streifen auftreten, da der primäre Koronadraht verschmutzt ist. Verwenden Sie zur Behebung des Problems eine Reinigungsbürste, um den Koronadraht zu reinigen. Zerknittertes Papier: Wenn beim Drucken Falten im Papier auftreten, kann dies daran liegen, dass die Registrierwalzen abgenutzt sind. Papier wird nicht eingezogen: Wenn Sie Probleme mit dem Papier haben, das nicht richtig durch das System eingezogen wird, sind höchstwahrscheinlich abgenutzte Rollen vorhanden. Gesicherte Druckwarteschlange: Wenn Sie eine gesicherte Druckwarteschlange haben, liegt dies wahrscheinlich daran, dass eine große Anzahl von Druckaufträgen an den Drucker gesendet wird und der Drucker die Arbeitslast nicht bewältigen kann. Erwägen Sie die Verwendung einer Funktion wie Druckpooling, um den Druckvorgang zu beschleunigen. Zugriff verweigert: Wenn ein Fehler auftritt, bei dem der Zugriff verweigert wird, überprüfen Sie die Berechtigungen auf dem Drucker. Drucker druckt nicht: Wenn der Drucker nicht druckt, überprüfen Sie, ob eine Verbindung besteht, und drucken Sie eine Testseite über die Druckereigenschaften. Falsche Farbdrucke: Wenn Sie feststellen, dass der Drucker die falschen Farben druckt, geht möglicherweise die Tinte einer bestimmten Farbe zur Neige. Zeit zum Nachfüllen! Drucker kann nicht installiert werden: Wenn Sie keinen Drucker installieren können, liegt dies möglicherweise daran, dass Sie auf dem System nicht über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Melden Sie sich als Systemadministrator an und installieren Sie den Drucker.

Bei der Behebung von Problemen ist es hilfreich, wenn Sie über die richtigen Tools verfügen. Im Folgenden finden Sie einige gängige Tools zur Fehlerbehebung bei Druckern:

  • Wartungskit: Sie können ein Wartungskit für Ihren Drucker erwerben. Auf diese Weise erhalten Sie alle Werkzeuge, die Sie zur Reinigung und Wartung des Druckers benötigen. Beachten Sie, dass die Wartungskits für ein bestimmtes Druckerfabrikat und -modell spezifisch sind. Tonervakuum: Mit einem Tonervakuum können Sie andere Teile des Druckers vom Toner befreien. Druckluft: Es ist immer gut, Druckluft zur Verfügung zu haben, um das Abstauben von Computerteilen zu erleichtern. Druckerspooler: Der Druckerspoolerdienst ist für das Drucken in Windows verantwortlich. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Druckauftrag nicht gedruckt wird und in der Warteschlange hängt, starten Sie den Druckerspoolerdienst neu, um das Problem zu beheben.

Druckaufträge verwalten

Bei der Behebung von Druckproblemen ist es wichtig, mit der Verwaltung der Druckaufträge vertraut zu sein. Sie können die Druckaufträge anzeigen, die sich in einem Drucker (der Druckerwarteschlange) befinden, indem Sie zum Ordner "Drucker" navigieren und dann auf den Drucker doppelklicken, für den Sie die Fehlerbehebung durchführen.

Bei geöffneter Druckwarteschlange können Sie eine Reihe von Aktionen ausführen, um die Warteschlange selbst oder einen einzelnen Druckauftrag zu bearbeiten. Die folgenden zwei Haupttypen von Aufgaben können ausgeführt werden:

  • Aufgaben für Druckaufträge: Bearbeiten Sie einzelne Druckaufträge, z. B. Anhalten, Fortsetzen oder Löschen eines einzelnen Druckauftrags. Druckwarteschlangenaufgaben: Bearbeiten Sie die gesamte Warteschlange. Genau wie bei einem Druckauftrag können Sie die gesamte Warteschlange anhalten, fortsetzen und leeren.

Um einen einzelnen Druckauftrag zu bearbeiten, öffnen Sie den Drucker (doppelklicken Sie darauf) und zeigen Sie die Liste der aktuellen Druckaufträge an. Um einen Druckauftrag anzuhalten, fortzusetzen oder zu löschen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Druckauftrag und wählen Sie den entsprechenden Befehl aus dem Kontextmenü (siehe folgende Abbildung).

einzelner Druckauftrag in Warteschlange

Öffnen Sie den Drucker, um die gesamte Druckwarteschlange zu verwalten. Doppelklicken Sie auf das Symbol im Ordner Drucker. Löschen Sie im Ordner des Druckers alle Druckaufträge, halten Sie die Warteschlange an oder setzen Sie die Warteschlange über das Druckermenü fort.

Druckerwarteschlange

Im Folgenden finden Sie die gängigen Menüoptionen für die Verwaltung der Druckwarteschlange:

  • Als Standarddrucker festlegen: Legen Sie den Drucker als Standarddrucker fest. Wenn Sie einen Drucker als Standarddrucker kennzeichnen, wird das Dokument automatisch auf dem Standarddrucker gedruckt, wenn Sie in einer Anwendung auf die Schaltfläche Drucken klicken. Wenn Sie in einer Anwendung Datei → Drucken wählen, ist der Drucker standardmäßig der Drucker, auf dem gedruckt werden soll. Druck anhalten: Hält die gesamte Druckwarteschlange an. Um den Druckvorgang fortzusetzen, wählen Sie ein zweites Mal Druck anhalten, um die Option auszuschalten. Alle Dokumente abbrechen: Löschen Sie alle Druckaufträge in der Druckwarteschlange. Eigenschaften: Zeigen Sie die Druckereinstellungen an und ändern Sie sie.