1. BildungPolitik & RegierungWie erstelle ich Wählerlisten für meine politische Kampagne?

Von Dan Gookin

Wenn Sie für ein lokales Büro werben, sind der Zugriff auf Wählerdaten und die Erstellung von Wählerlisten entscheidend für Ihren Erfolg. Alle persönlichen Abstimmungsergebnisse werden vertraulich behandelt. wen sie gewählt haben, ist privat und sie markieren den Stimmzettel anonym. Die Tatsache, dass jemand gewählt hat, ist öffentlich. Darüber hinaus stehen Informationen zur Wählerregistrierung jedem zur Verfügung, der danach fragt. Kumuliert sind Ihre Abstimmungsergebnisse und die aller Wähler im Distrikt für jeden Kandidaten wertvolle Daten.

  • Die Wahlkabine ist privat, aber die Daten, ob Sie gewählt haben und Ihre Wählerregistrierung sind öffentlich. Zu den Wählerdaten gehören Ihre Parteizugehörigkeit, Ihre Adresse und alle anderen Details, die Sie bei der Registrierung zur Abstimmung angegeben haben, z. B. Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Der Grund für die Speicherung der Wählerdaten besteht darin, sicherzustellen, dass die Bürger in ihren Distrikten gültige Wähler sind. Beispielsweise können nur Stadtbewohner an einer Stadtwahl teilnehmen. Ihre Wählerregistrierung zeigt Ihren ständigen Wohnsitz an. Dies bestimmt, in welchen Bezirken Sie abstimmen können.

Um Wählerdaten zu erfassen, müssen Sie wissen, welche Regierungsbehörde die Wahlen für das von Ihnen gewünschte Amt durchführt. In vielen Fällen führt eine Provinzbehörde Wahlen durch und verwaltet die Wählerdaten, auch für Kommunalwahlen. Für ländliche Gebiete und kleinere Bezirke kann es die Regierungsbehörde selbst sein, die die Wahlen abwickelt.

Bevor Sie mit Ihrer Kampagne beginnen, suchen Sie die Agentur, die die Wählerdaten enthält. Sie benötigen diese Daten für Ihre Mailinglisten, Lauflisten, Telefonlisten usw.

  • In den meisten Staaten ist der Wahlleiter der Staatssekretär. Dieses Büro überwacht alle Wähler und Wahlen, obwohl lokale Einheiten die Wahlen leiten können. Auf lokaler Ebene kann ein County Officer alle Wahlen überwachen. Der Titel ist unterschiedlich: Wahlleiter, Wählerverzeichnis, Bezirksschreiber. Die Organisation, die Kommunalwahlen durchführt, ist möglicherweise auch die Organisation, bei der Sie sich als Kandidat registrieren.

Wenn Sie völlig im Dunkeln sind, wer die Wahl durchführt, rufen Sie die Regierungsstelle an, bei der Sie ein Amt anstreben, und fragen Sie sie.

Wahldaten sammeln

Besorgen Sie sich vor Beginn Ihrer Kampagne einige Wählerlisten. Dies sind öffentliche Aufzeichnungen, und die meisten Wahlbehörden bieten die Daten jedem an, der danach fragt. Möglicherweise müssen Sie ein Antragsformular ausfüllen, das in Ordnung ist. Mit der Anfrage kann eine Gebühr verbunden sein.

Lassen Sie die Anfrage elektronisch ausfüllen. Sie möchten keine Papierkopie. Die Wählerliste kann im Nur-Text-Format, in Excel oder in einer Datenbank vorliegen. Holen Sie sich die Liste im Excel-Format. Die meisten Direktmail-Marketingfirmen verwenden Excel, wenn sie Massenpost versenden.

Die Agentur, die die Wählerregistrierungslisten verwaltet, filtert die Wählerdaten nicht für Sie. Einige Agenturen erlauben Ihnen möglicherweise, Wählerdaten innerhalb eines bestimmten Distrikts speziell anzufordern. Bitten Sie in diesem Fall darum, dass Ihre Liste nur die derzeit registrierten Wähler der politischen Abteilung enthält, in der Sie ein Amt anstreben: Stadt, Schulbezirk, Brandbezirk usw. Erhalten Sie andernfalls die gesamte Liste, die Sie filtern müssen.

Anfrage zum Erhalt historischer Wählerdaten. Sie möchten Abstimmungsergebnisse sammeln, die mindestens vier Jahre zurückreichen. Länger zurückliegende Listen sind besser, aber Sie riskieren auch, dass die Wähler umgezogen sind. Anhand der historischen Wählerdaten können Sie eine Liste der Stammwähler erstellen, die bei allen Wahlen - auch bei den kleinen Wahlen - gewählt haben. Diese Personen sind Ihre wichtigste Zielgruppe.

Stellen Sie sicher, dass die Wählerdaten physische Adressen und Postanschriften enthalten. Die physische Adresse bestimmt, für welche Wahlen ein Wähler qualifiziert ist. Die Postanschrift ist die Adresse, an die die Wähler ihre Post erhalten. Sie möchten Ihr Material nur an die Postanschrift senden.

Weitere Details sind in der Liste hilfreich, einschließlich der Registrierung von Parteien, Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Je mehr Daten, desto besser.

Fordern Sie über die Wählerliste hinaus auch Wahlergebnisse und Wahlbeteiligungsdaten für vorherige Wahlen an. Mithilfe dieser Elemente können Sie Ihre Kampagnenstrategie und Ihr Budget festlegen.

Mithilfe der Angaben zur Wahlbeteiligung können Sie abschätzen, wie groß die Kampagne ist, die Sie ausführen müssen. Wenn durchschnittlich 2.400 Personen in Ihrem Bibliotheksbezirk wählen, können Sie sich auf diese Anzahl von Wählern verlassen, um an Ihrer Wahl teilzunehmen. Verwenden Sie diese Regel als Richtlinie, da viele Faktoren die Wahlbeteiligung bestimmen.

Überprüfen Sie auch, wie es den derzeitigen Amtsträgern bei den vergangenen Wahlen ergangen ist. Wenn Sie gegen einen Amtsinhaber antreten, prüfen Sie, ob bei den letzten Wahlen ein Abwärtstrend zu verzeichnen war. In diesem Fall lässt die Faszination des Amtsträgers für die Öffentlichkeit möglicherweise nach.

  • Die Wahlbehörde kann der Öffentlichkeit untersagen, Wählerdaten für Werbe- oder Werbezwecke zu verwenden. Für die Durchführung einer politischen Kampagne ist das Wählerverzeichnis jedoch ein faires Spiel. Die Gebühr, die Sie für Wählerdaten zahlen, ist ein Kampagnenaufwand. Denken Sie daran, es als solches aufzuzeichnen. Nicht jedes Wahlbüro erhebt Gebühren für die Daten. Beachten Sie, dass Wählerlisten schnell überholt sind. Sogar die aktuellste Liste enthält ungültige Daten.

Sie benötigen Wählerdaten nur für den Bezirk, in dem Sie sich befinden. Erhalten Sie nicht die vollständige Wählerliste, es sei denn, das Wahlbüro kann keine spezifische Liste bereitstellen. (In diesem Fall liegt es in Ihrer Verantwortung, nicht qualifizierte Wähler zu entfernen.)

So bereiten Sie Ihre Wählerlisten vor

Der Zweck des Sammelns von historischen Wählerdaten besteht darin, die wichtigsten Wähler in Ihrer Wahl zu identifizieren und gezielt darauf abzustimmen. Sie verwenden die Informationen für das Versenden und Anrufen sowie für das Gehen von Tür zu Tür. Werbeschilder und Werbetafeln sind nicht so effektiv wie die Ausrichtung auf bestimmte, häufige Wähler.

Um die Wählerdaten optimal zu nutzen, müssen Sie bestimmte Listen erstellen. Für diese Aufgabe sind einige Excel-Kenntnisse erforderlich, vorausgesetzt, es handelt sich um das Dateiformat für die Wählerdaten. Wenn Sie nicht mit Excel vertraut sind, suchen Sie sich einen freiwilligen Helfer für die Kampagne. Gute Listen sind für Ihre Kampagne von großem Wert. Daher ist es eine angemessene Ausgabe, jemanden für die Massage zu bezahlen.

Sie werden wahrscheinlich mehrere spezifische Listen aus der bereitgestellten Hauptwählerliste erstellen. Erstellen Sie Kopien dieser Datei, sodass sich jede Liste in einer eigenen Datei befindet:

  • Chronische Wähler Eine Wanderliste Gezielte Mailinglisten Eine Abwesenheitsliste

In den folgenden Abschnitten werden die Einzelheiten für jede Liste erläutert.

Die chronische Wählerliste

Die Wählerdatenbank enthält viele Personen, die umgezogen sind, nicht wählen oder nur bei Präsidentschaftswahlen wählen. Irgendwo in dieser Liste finden Sie jedoch chronische Wähler - dies sind Ihre wichtigsten demografischen Merkmale, die Personen, die bei jeder einzelnen Wahl abstimmen.

Sehen Sie sich den Verlauf des Wählers an, um die Liste zu erstellen. Sie wollen auf der Liste nur Personen, die in den letzten Jahren bei jeder Wahl abgestimmt haben. In Excel können Sie die Liste nach den Spalten der vorherigen Wahlen sortieren, um zu sehen, welche Zeilen diese geschätzten Wähler bieten.

Chronische Wähler sind wichtig, weil sie keine Wahlen verpassen. Sie werden bei Ihrer Wahl abstimmen. Wenn Ihre Kampagne es sich leisten kann, müssen Sie jedem chronischen Wähler Material zusenden. Es ist weitaus einfacher, einen chronischen Wähler davon zu überzeugen, für Sie zu stimmen, als einen zufälligen Wähler davon zu überzeugen.

Eine laufende Wählerliste

Von Haus zu Haus zu gehen ist eine altehrwürdige Kampagnentradition. Das Ziel ist es, an die Tür der Wähler zu klopfen und keine Zeit mit Leuten zu verschwenden, die nicht wählen. Ihre Wählerliste hilft Ihnen dabei, diese Entscheidung zu treffen.

Eine gute Wanderliste handelt von Logistik. Wie bei der Post möchten Sie eine Liste, die einen Bereich am effizientesten abdeckt. Verwenden Sie Ihre Chronik-Wählerliste als Grundlage, da sie Personen enthält, die bei Ihrer Wahl mit Sicherheit abstimmen werden. Teilen Sie die Liste in die kleinste politische Unterteilung, z. B. einen Bezirk.

Ordnen Sie die Wähler in jeder Liste nach Straße und dann nach Hausnummer. Für die meisten Standorte ist diese Organisationsebene gut genug. Wenn Sie jedoch Freiwillige haben, die sich in der Gegend auskennen, teilen Sie die Liste nach Stadtteilen auf. Eine solche Aufgabe kann nicht automatisch ausgeführt werden, spart jedoch Zeit im Voraus, anstatt die Papiere während des Gehens zu mischen.

Spezifische Wählerlisten für gezielte Mailer

Wenn Ihr Kampagnenbudget sehr hoch ist, können Sie mehrere Mailer an alle Personen senden, die auf Ihrer Liste der chronischen Wähler stehen. Vorausgesetzt, Sie haben kein riesiges Kampagnenbudget, muss die dritte Art von Wählerliste, die Sie möchten, stark fokussiert sein. Es ist eine Untergruppe der chronischen Wähler.

Erstellen Sie beispielsweise eine Liste, in der nur die Wähler aufgeführt sind, die an Ihrer Wahl teilgenommen haben. Diese Personen können andere Wahlen überspringen, sie konzentrieren sich jedoch auf den Bezirk, in dem Sie einen Sitzplatz wünschen. Nennen Sie sie chronische Distriktwähler.

Durchsuchen Sie die Wahldaten der Vorjahre, um festzustellen, auf welchen Gebieten oder in welchen Gebieten ein amtierender Gegner schlecht abgeschnitten hat. Erstellen Sie Listen, die auf diese Bereiche abzielen, und erstellen Sie spezielle Mailer, die sich auf diese Wähler konzentrieren.

Bestimmen Sie, welche Wahlen weniger Wahlbeteiligung haben. Erstellen Sie eine Liste der Personen, die an diesen Wahlen teilgenommen haben, insbesondere wenn die Amtsinhaber ohne Gegenkandidaten waren. Dies sind Ihre hartnäckigen Wähler, und Sie möchten sie erreichen.

Das Erstellen einer gezielten Mailingliste mag nach mehr Arbeit aussehen, aber der Aufwand zahlt sich aus. Die Kosten für Direktwerbung an diese Wähler sind angemessen.

Eine Liste der Briefwahlberechtigten

Eine andere Liste, die Sie benötigen, zeigt die Personen, die eine Präferenz für die Abwesenheit einer Stimme haben. Diese Liste ist spezifisch für die Orte, an denen Briefwahl abgehalten wird. Staaten, in denen alle Wahlen per Post abgehalten werden, arbeiten unterschiedlich.

Durchsuchen Sie die gesammelten Wahldaten, um die Wähler zu töten, die abwesend sind. Erstellen Sie eine Liste, eine Untermenge der Liste der chronischen Wähler, die nur diese Wähler enthält. Das Ziel ist es, sie früh zu treffen. Sie möchten ein Heads-up senden, weil alle vor den allgemeinen Wahlen abstimmen.

Dieser Schritt ist neben der Liste der Briefwahlberechtigten der zweite Ansatz, um frühe Wähler zu erreichen.

  • Ihre Kampagne für das Büro ist eine Marketingkampagne. Sie möchten Ihre besten Kunden erreichen, diejenigen, die häufig wählen. Wenn Sie an einem Partisanenrennen teilnehmen, müssen Sie Listen für zwei Wahlen erstellen - es sei denn, Ihre Region ist so partisanisch, dass der Gewinn der Vorwahl den Sieg bei den allgemeinen Wahlen garantiert. Verwirren Sie nicht zu viel mit den Rohdaten der Liste, wenn Sie vorhaben, ein Direktmailing-Unternehmen zu nutzen. Excel kann verrückte Dinge mit großen Arbeitsblättern anstellen. Diese Änderungen können die von den Massenversendern verwendete spezielle Software verärgern. Es ist eine gute Sache, die Wählerliste so unbelästigt wie möglich zu lassen. Einige Kampagnenmanager bestehen möglicherweise darauf, dass Sie jedes Haus besuchen, wenn Sie an die Tür klopfen. Sie empfehlen, Wählerregistrierungskarten mit sich zu führen, damit Sie Nichtwähler anmelden können. Auch für Niederfrequenzwähler können Sie Interesse wecken. Wenn Sie Zeit haben, verfolgen Sie diese Strategie. Sie sollten sich jedoch mit anderen Personen, die Kampagnen in Ihrer Region durchführen, beraten, um festzustellen, ob dieser Ansatz eine effektive Nutzung der Zeit darstellt. Parteien haben oft Listen. Wenn Sie also Parteimitglied sind, können Sie möglicherweise ihre Listen abrufen und Wähler ansprechen, die gemeinsame Interessen haben.

Löschen Sie die Listen

Sie müssen nicht nur bestimmte Wählerlisten erstellen, sondern auch einige entfernen. Dieser Schritt wird ausgeführt, nachdem Sie Ihre chronische Wählerliste, Laufliste, Abwesenheitsliste usw. erstellt haben. Das Ziel ist zu entfernen und zu kombinieren.

Zunächst möchten Sie Personen aus der Liste entfernen, von denen Sie sicher sind, dass sie nicht für Sie stimmen. Zum Beispiel dein Gegner. Sie können auch die Unterstützer Ihres Gegners herausziehen und andere, von denen Sie sicher sind, dass sie keine Stimme für Sie abgeben. Das Entfernen solcher Personen aus Ihrer Wählerliste erscheint zwar geringfügig, spart jedoch Kampagnenressourcen.

Zweitens müssen Sie mehrere Wähler am selben Wohnort kombinieren. Wenn fünf Personen registriert sind, um an der 555 Fifth Street abzustimmen, verschwenden Sie vier Briefmarken und vier Postkarten, die jeweils eine E-Mail an sie senden. Erstellen Sie stattdessen einen einzelnen Datensatz.

Wenn beispielsweise mehrere Wähler am selben Wohnort ihren Nachnamen teilen, erstellen Sie einen einzigen Eintrag: Quintus Household. Massenversanddienste so automatisch.

Eine andere Taktik besteht darin, mehrere Adressetiketten zu überlagern, sodass für jeden Namen nur eine Adresse angezeigt wird. Die Abbildung zeigt, wie diese Technik funktioniert.

mehrere Wähler auf der Wählerliste

Kontaktaufnahme mit mehreren Wählern.

So erhalten Sie fortlaufende Wählerdaten

Die Wahlbehörde generiert Wählerdaten im Verlauf der Wahl. Diese neuen Informationen könnten auch der Öffentlichkeit zugänglich sein. Es enthält

  • Personen, die eine Briefwahl oder eine Briefwahl beantragt haben Leute, die schon abgestimmt haben Neuwählerregistrierungen

Wenn möglich, melden Sie sich an, um diese Informationen zu erhalten, sobald sie bekannt werden. Hoffentlich bietet das Wahlbüro Ihrer Region die Details mit wenig Aufwand und ohne Gebühren. Wenn Gebühren erhoben werden, sind sie es wert. Verwenden Sie diese Daten, um neue Wähler zu kontaktieren und die Personen, die bereits abgestimmt haben, aus Ihrer Liste zu streichen.